Der Schauspieler Til Schweiger kommt zur Verleihung des Jupiter Award 2023. Zum 45. Mal vergaben die Zeitschriften "TV Spielfilm" und "Cinema" den Publikumspreis für herausragende Filmproduktionen und schauspielerische Glanzleistungen.
Bildrechte: picture alliance/dpa | Christian Charisius

Erstes Interview Kontrollverlust, Therapie: Til Schweiger gesteht Alkoholproblem

13. Februar 2024, 10:43 Uhr

Ich bin ein Mensch, der Fehler macht. Ich bin nicht perfekt.

Til Schweiger

Anfang des Jahres sorgte Til Schweiger immer wieder für Schlagzeilen - leider für Negative.

Der Filmstar tauchte daraufhin sechs Monate unter, machte eine Therapie und fand wieder zu sich selbst. Im Interview mit dem "Stern" meldet sich Til Schweiger nun erstmals wieder zurück - und legt eine regelrechte Lebensbeichte ab.

Til Schweiger
Geläutert: Til Schweiger zog sich monatelang aus der Öffentlichkeit zurück. Bildrechte: picture alliance/dpa | Christian Charisius

Tiefpunkt eines Filmstars

"Manta, Manta - zwoter Teil" sollte für Til Schweiger eine nostalgische Reise zu seinen Film-Anfängen werden. "'Manta, Manta' war der Beginn meiner Karriere als Filmstar", erinnert sich Til im "Stern" zurück. Der Kultfim machte den "Lindenstraße"-Schauspieler Anfang der 90er-Jahre über Nacht berühmt.

An den Kinokassen war die Fortsetzung ein voller Erfolg. Privat sollte "Manta, Manta" allerdings zum privaten Wendepunkt in Til Schweigers Leben werden.

Im Frühjahr erhoben Mitarbeiter im "Spiegel" schwere Vorwürfe gegen Til, der nicht nur Hauptdarsteller, sondern auch Regisseur des Films war. Von Überstunden, Schikanen, Alkoholexzessen und sogar von Schlägen am Set war die Rede. Die Filmfirma "Constantin Film" beauftragte nach dem "Spiegel"-Artikel sogar eine Anwaltskanzlei mit einem Gutachten: 50 Mitarbeiter wurden zu ihren Erfahrungen befragt.

Nun bezieht der Schauspieler und Erfolgsregisseur erstmals Stellung.

Ich habe viel nachgedacht. Ich habe viel gesprochen mit Freunden. Und ich habe eine Therapie begonnen.

Til Schweiger

Tina Ruland & Til Schweiger
Til Schweiger und seine Schauspiel-Kollegin Tina Ruland im Film "Manta, Manta". Bildrechte: imago images/Mary Evans

"Niemand braucht Angst vor mir zu haben."

Til Schweiger ist geläutert. Auf die Frage, ob er ein "Tyrann" sei, antwortet er: "Der Vorwurf hat mich schwer getroffen. Niemand braucht vor mir Angst zu haben. Ich bin ein freundlicher Mensch."

Dennoch gab es Mitarbeiter, die Til Schweiger genauso erlebten: Als Tyrannen, der sich selbst oft nicht in der Gewalt hat und sich im Ton vergreift. Til Schweiger sieht seine Fehler mittlerweile ein:

Wenn ich ein Tyrann wäre, würden nicht immer wieder dieselben Menschen mit mir zusammenarbeiten. Trotzdem haben mir Freunde schon früher gesagt, dass ich eine Art haben kann, die angsteinflößend wirkt. Das akzeptiere ich mittlerweile und arbeite an mir. Ich möchte nicht, dass jemand Angst vor mir hat. [...] Es gibt Situationen, da flippe ich mal aus, da bin ich ungeduldig. Aber ich entschuldige mich auch dafür.

Til Schweiger

Manta Manta - Zwoter Teil am 26.03.2023 im Cinedom in Köln Till Schweiger und Tina Ruland kommen zur Premiere des Films Manta Manta - Zwoter Teil
Das Kultpaar mehr als 30 Jahre später: Til Schweiger und Tina Ruland zur Premiere von "Manta, Manta - zwoter Teil". Bildrechte: IMAGO/Revierfoto

Til Schweiger: Ohrfeige am "Manta, Manta"-Set

Der Tiefpunkt während der Dreharbeiten: Eines Abends habe Til Schweiger zusammen mit drei ehemaligen Kollegen des ersten "Manta, Manta"-Teils über den Durst getrunken. "Wir schwelgten in Erinnerungen. Wir tranken. Es war ein wunderschöner Abend. Und als sie mich irgendwann verließen, da war es sehr spät geworden, und ich hatte ordentlich einen im Tee."

Mit Restalkohol im Blut erschien Til Schweiger am nächsten Tag am Set. Der Herstellungsleiter verwehrte ihm den Zugang zum Drehort. Die Situation eskalierte, Til Schweiger verpasste dem Mitarbeiter eine Ohrfeige.

Wenige Stunden später setzte der Realisierungsprozess ein: "Ich habe ihm gesagt, dass, wenn er mir nicht verzeihen würde, dass ich dann zwar unendlich traurig, aber nicht sauer auf ihn sei, weil ich es ja verbockt hatte und dafür allein die Konsequenzen tragen müsste."

Der Schauspieler Til Schweiger spielte Jo Zenker in der ARD Serie Lindenstrasse, aufgenommen am 25.03.1991
Smarter Typ: Til Schweiger zu Beginn seiner Karriere. Bildrechte: imago images/Horst Galuschka

Alkoholproblem? Das sagt Til Schweiger

Doch erst ein Instagramvideo, das Til Schweiger im Vollrausch gepostet hat, brachte ihn zur Vernunft:

Da dachte ich: "Das bist du nicht, Til. Was bist du für ein Blödmann? Wie kann dir so was passieren?"

Til Schweiger

Seit sechs Monaten befindet sich Til Schweiger in Therapie. Er habe eingesehen, dass er seinen Alkoholkonsum nicht mehr im Griff hat. "Es wurde schleichend mehr, und dann kam es zu Kontrollverlusten." Mittlerweile weiß er:

Ich habe zu viel Wein getrunken. Ich habe mich im alkoholbedingten Zustand einigen Menschen gegenüber beschissen benommen, obwohl ich mir geschworen hatte, dass das nie wieder vorkommen darf. Deshalb habe ich mir Hilfe gesucht.

Til Schweiger

Alkoholiker sei er aber nicht: Alkohol sei für Til Schweiger jahrelang eine Art Belohnung gewesen - aber nichts, was er zwingend zum Leben braucht. Seine neue Regel: Nach zwei Gläsern Wein ist Schluss.

Ich will jetzt keine Zeit mehr verlieren, ich will ein besserer Mensch werden.

Til Schweiger

(Dieser Artikel wurde erstmals am 7.11.2023 veröffentlicht.)

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 25. Oktober 2023 | 17:15 Uhr

Weitere Themen