Kerzen an einer Fundstelle 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
3 min

Brisant Mo 12.02.2024 17:15Uhr 02:34 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Prüfung des Haftbefehls Joel aus Pragsdorf: Angeklagter wieder in U-Haft

01. März 2024, 17:28 Uhr

Wende im Fall Joel?

Der Angeklagte im Fall des getöteten sechsjährigen Jungen aus Pragsdorf sitzt wieder in Untersuchungshaft. Der Grund: Der Tatablauf spricht laut Gericht für eine Wiederholungsgefahr.

Gericht hat "eklatante Fehlentscheidung" korrigiert

Vor gut zwei Wochen hatte das Landgericht Neubrandenburg den Haftbefehl gegen den Jugendlichen noch aufgehoben. Die Kammer sah keinen Haftgrund mehr.

Die Staatsanwaltschaft und auch das Oberlandesgericht kamen jetzt allerdings zu einer anderen Einschätzung. Der mutmaßliche Tatablauf spreche für eine Wiederholungsgefahr, der Haftbefehl gegen den inzwischen 15-Jährigen wurde durch Beschluss des Oberlandesgerichts wieder in Kraft gesetzt.

Christine Habetha, Anwältin der Familie des Opfers, äußert nun Kritik: "Da sitzt dasselbe Gericht, das so eine eklatante Fehlentscheidung getroffen hat. Da soll man dann Vertrauen haben?" Die Fehlentscheidung sei nun korrigiert worden, so die Anwältin.

Prozessbeginn im Februar

Vor dem Landgericht Neubrandenburg muss sich der Angeklagte aktuell wegen Totschlags verantworten. Im vergangenen September soll der damals noch 14-Jährige in einem Dorf in Mecklenburg-Vorpommern den sechsjährigen Joel geschlagen und mehrmals auf ihn eingestochen haben. Der Junge starb an seinen Verletzungen.

Am 13.02. begann der Prozess gegen den jugendlichen Tatverdächtigen. Die Staatsanwaltschaft hat ihn wegen Totschlags angeklagt. Ihm droht eine Freiheitsstrafe von bis zu zehn Jahren. Auch gegen den 17 Jahre alten Bruder des Angeklagten wird ermittelt.

Tatverdächtiger schon früher auffällig

Ende September 2023 hatte die Polizei den Tatverdächtigen festgenommen. Der habe den sechsjährigen Joel als Letzter lebend gesehen und sich bei Befragungen in Widersprüche verstrickt.

Außerdem sei der Jugendliche bereits der Polizei bekannt: "Wir wissen durch die Ermittlungen, dass er in der Vergangenheit bereits durch aggressives Verhalten gegenüber anderen Kindern aufgefallen ist."

Zwei Bänke an einem Seeufer
Der sechsjährige Joel war vor seinem Tod mit dem Tatverdächtigen und seinen Geschwistern in Pragsdorf unterwegs gewesen. Bildrechte: dpa

Todesursache: schwerste Stichverletzungen

Der sechsjährige Joel war am 14. September 2023 mit schwersten Stichverletzungen in einem Gebüsch an einem See im Dorf gefunden worden. Seine Eltern hatten ihn als vermisst gemeldet, nachdem er am Nachmittag nicht wie gewohnt vom Spielen nach Hause gekommen war. Sie hatten zunächst selbst gesucht - ohne Erfolg.

Polizei, Feuerwehr und Anwohner schlossen sich daraufhin der Suche an. Auch Hunde und ein Polizeihubschrauber kamen zum Einsatz. Nach einer Stunde fand man den leblosen Körper des Kindes. Alle Wiederbelebungsversuche am Fundort und auf dem Weg in eine Klinik blieben erfolglos.

Nahe der Stelle in Pragsdorf, wo ein Sechsjähriger am 14.09.2023 mit Stichverletzungen gefunden wurde, an denen er später verstarb, steht ein buntes Kreuz und liegen Plüschtiere znn Blumen.
Blumen und Kuscheltiere zur Erinnerung an den getöteten Joel. Das Entsetzen in dem 580-Seelen-Dorf war groß. Bildrechte: dpa

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 01. März 2024 | 17:15 Uhr

Das könnte Sie auch interessieren