Rico Heinzig, Imker, steht neben einem Plakat mit dem Foto des Moderators Jan Böhmermann.
Imker Rico Heinzig hat den "Böhmermann-Honig" erfunden und verkauft. Der ZDF-Moderator fand das gar nicht lustig. Bildrechte: picture alliance/dpa | Sebastian Kahnert

Prozess geht weiter Jan Böhmermann: Darum geht es in dem skurrilen Honig-Streit

11. Juni 2024, 17:42 Uhr

Ein Mann im Porträt
Bildrechte: Raphaela Fietta

Der "Honig-Streit" zwischen Jan Böhmermann und dem Imker Rico Heinzig aus Sachsen geht in die nächste Runde. Böhmermann hatte zwar in der ersten Instanz verloren, ist gegen das Urteil aber in Berufung gegangen. Deshalb wird nun vor dem Oberlandesgericht in Dresden erneut verhandelt. Das Urteil soll am 18. Juli verkündet werden.

Worum geht es in dem Streit?

Auslöser des Streits war ein Beitrag in Böhmermanns "ZDF Magazin Royale" im November 2023. Dort ging es um Bienen und um Firmen, die Bienenpatenschaften an Unternehmen vergeben. Böhmermann kritisierte das als "Beewashing", also als reine PR-Geschichte, die der Umwelt gar nichts bringt. Als ein Beispiel für "Beewashing" nannte Böhmermann die Firma "MyHoney", deren Chef Rico Heinzig ist.

Ein Imker kontrolliert einen Bienenkasten
Den "Böhmermann-Honig" von Rico Heinzig gibt es mittlerweile nicht mehr zu kaufen. Bildrechte: picture alliance/dpa/Robert Michael

Was ist der "Böhmermann-Honig"?

Klar, dass Imker Heinzig diese Steilvorlage nutzte: Zwei Wochen nach der Sendung brachte er einen "Böhmermann-Honig" auf den Markt. Fette Werbung mit Plakaten und Bildern von Böhmermann brachten ihm große Aufmerksamkeit. Mit Böhmermann abgesprochen war diese Aktion natürlich nicht - und deshalb klagte der ZDF-Moderator auch dagegen.

Den ersten Prozess verlor Böhmermann im Februar 2024. Die Richterin sah in dem Honig keine Verletzung seiner Persönlichkeitsrechte. Es handele sich um Satire - und die sei eben erlaubt. Böhmermanns Anwalt sieht das mit der ungefragten Werbekampagne anders.

Kabarettist Jan Böhmermann am Rande der 59. Verleihung der Grimme-Preise 2023 im Stadttheater Marl.
Darf man mit dem Gesicht von Jan Böhmermann werben, ohne ihn zu fragen? Darum geht es in dem Prozess. Bildrechte: IMAGO/Panama Pictures

Den umstrittenen Honig gibt es mittlerweile nicht mehr zu kaufen. Imker Heinzig hatte ihn schon vor dem ersten Prozess vom Markt genommen. Seine Angst: Womöglich hätte er Böhmermann etwas vom Erlös abgeben müssen, wenn der den Rechtsstreit am Ende gewänne.

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 11. Juni 2024 | 17:15 Uhr

Weitere Themen