Eine spezielle Quiche ist das offizielle Gericht der Straߟenfeiern in Groߟbritannien zur Krönung von König Charles III. und Queen Camilla.
Bereit für den Krönungsschmaus: Camilla und Charles haben ihr persönliches Krönungs-Gericht bekannt gegeben – schade, dass da nicht jedem das Wasser im Mund zusammenläuft. Bildrechte: dpa

Rezept Seiner Majestät Coronation Quiche: So schlemmen die Briten zu König Charles' Krönung

01. November 2023, 12:37 Uhr

Eine Quiche mit Spinat, Bohnen und Estragon: Klingt gewagt, soll aber königlich schmecken. Traditionell wird zur Krönung eines neuen Monarchen ein royales Gericht kreiiert. Nach dem weltberühmten "Coronation Chicken", das vor 70 Jahren zu Queen Elizabeths Krönung serviert wurde, setzen Charles und Camilla auf eine Variante der französischen Quiche Lorraine - und sorgen damit für erhitzte Gemüter.

Affront? Charles und Camilla haben sich entschieden: Auf dem Twitter-Account der königlichen Familie wurde das offizielle Krönungs-Gericht bekannt gegeben – "persönlich ausgewählt" vom Königspaar.

Die Idee: Das Krönungs-Gericht soll in ganz Großbritannien im Rahmen des "Coronation Big Lunch" (7. Mai) serviert werden – ein Get-Together, um den neuen Monarchen zu feiern und zu ehren. Der Buckingham Palace hat dafür eigens ein Rezept veröffentlicht, das für die geplanten Straßen- und Bürgerfeste gedacht ist.

In einem Video auf dem offiziellen Twitter-Account der Royals zeigt eine Köchin des Hauses, wie man die Quiche ganz einfach zu Hause zubereitet.

Die Krönungsquiche von König Charles III. sorgt für Wirbel

So weit, so gut. Doch die Quiche stößt einigen Briten bitter auf. Denn: Wer sich kulinarisch ein wenig auskennt, wird wissen, dass eine Quiche eher in Frankreich zu verorten ist – und Frankreich galt historisch gesehen lange Zeit als Erzfeind der Engländer.

Doch vielleicht stimmen typisch-britische Zutaten wie Cheddar, Spinat und Bohnen die Nörgler milde. Auf Social Media geht das Gericht zumindest jetzt schon viral – wie gut, dass BRISANT das Original-Rezept kennt.

Rezept: So gelingt die "Coronation Quiche"

Für den Teig braucht man:

  • 125 g Weizenmehl
  • Eine Prise Salz
  • 25 g kalte Butter
  • 25 g Schmalz
  • 2 Esslöffel Milch
  • alternativ: 250 g fertiger Quiche-Teig oder ungesüßter Mürbeteig

Für die Füllung benötigt man:

  • 125 ml Milch
  • 175 ml Sahne
  • 2 mittelgroße Eier
  • 1 Esslöffel frisch-gehackter Estragon
  • Salz und Pfeffer
  • 100 g geriebener Cheddar-Käse
  • 180 g gekochter Spinat
  • 60 g gekochte Saubohnen oder alternativ Sojabohnen (vorgegarte Edamame)

Zubereitung: So einfach geht’s:

  • Mehl und Salz in eine Schüssel sieben, Butter und Schmalz hinzufügen und die Mischung mit den Fingerspitzen verreiben, bis krümeliger Teig entsteht.
  • Die Milch nach und nach zugeben und die Zutaten zu einem glatten Teig verarbeiten. Abdecken und 30 bis 45 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.
  • Die Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben und den Teig zu einem Kreis ausrollen, der etwas größer als die Backform und etwa fünf Millimeter dick ist.
  • Die Form mit dem Teig auslegen und darauf achten, dass keine Löcher entstehen, da sonst die Füllung auslaufen könnte.
  • Abdecken und weitere 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.
  • Den Backofen auf 190°C vorheizen.
  • Der Boden sollte in der Form circa 15 Minuten vorbacken.
  • Die Ofentemperatur danach auf 160°C reduzieren.
  • Milch, Sahne, Eier, Kräuter und Gewürze miteinander verquirlen.
  • Die Hälfte des geriebenen Cheddar-Käses in den Boden streuen, den Spinat, die Bohnen und die Kräuter darauf verteilen und dann die flüssige Mischung darüber gießen.
  • Bei Bedarf die Mischung vorsichtig umrühren, damit sich die Füllung gleichmäßig verteilt, aber darauf achten, dass der Teigboden nicht beschädigt wird.
  • Den restlichen Käse verteilen, in den Ofen schieben und 20-25 Minuten backen, bis der Teig fest und leicht golden ist.

BRISANT/www.royal.uk

BRISANT

Weitere Themen

Britische Royals: v.l.n.r. König George, Prinzessin Margaret, Sarah Ferguson, König Charles
Titel hin oder her: Vor gesundheitlichen Schicksalsschlägen können sich auch die Windsors nicht schützen. Bildrechte: IMAGO / Gemini Collection // IMAGO/Pond5 Images // IMAGO / PA Images // picture alliance/ASSOCIATED PRESS/Ludovic Marin