König Charles III.
Hat allen Grund zu lachen - Arm wie eine Kirchenmaus wird Charles III. wohl niemals sein. Bildrechte: picture alliance / ASSOCIATED PRESS | Christophe Archambault

Anwesen, Aktien, Juwelen So reich sind König Charles, Prinz William, Kate, George und Co. wirklich

26. November 2023, 15:27 Uhr

Wie viel haben Königs auf der hohen Kante?

Recherchen des "Forbes Magazine" haben Summen zu Tage gebracht, die einem den Atem verschlagen. Denn "The Firm" (dt.: die Firma), wie die königliche Familie genannt wird, hat mehr Geld, als man in einem Leben ausgeben könnte - selbst, wenn man es versucht.

König Charles III. und Königin Camilla, William, Prinz von Wales und Katharina, Prinzessin von Wales, Prinz George von Wales und Prinzessin Charlotte von Wales und Prinz Louis von Wales auf dem Balkon des Buckingham Palace in London
Reich, reicher, Royal Family? So viel besitzen die königlichen Familienmitglieder wirklich. Bildrechte: picture alliance / Royal Press Europe | Albert Nieboer

König Charles III.: Mehrfacher Milliardär?

Auch wenn der Buckingham Palace um Transparenz bemüht ist und in regelmäßigen Abständen Finanzberichte veröffentlicht: Über das Privatvermögen der Royal Family wird sich eisern ausgeschwiegen.

Trotzdem sind das "Forbes Magazine" und der "Guardian" dem Privatvermögen der Krone auf die Schliche gekommen - oder behaupten es zumindest.

Recherchen des "Guardians" ergaben, dass König Charles rund 1,8 Milliarden Pfund (2,05 Mrd. Euro) besitzen soll. "Ein Großteil des Privatvermögens des Königs stammt aus der öffentlichen Rolle von ihm und seiner Familie als 'arbeitende Royals'", so das Blatt.

Doch stimmt die Summe wirklich? Der Palast bezeichnet sie als eine "höchst kreative Mischung aus Spekulationen, Annahmen und Ungenauigkeiten".

Das "Forbes Magazine" relativiert nun: Demnach soll der König "nur" etwa 715 Millionen Euro besitzen. Das Gesamtvermögen der Royal Family soll sich auf rund 26 Milliarden Euro belaufen - das ist mehr als der Börsenwert des aktuell führenden Einzelhandelsunternehmens "Tesco".

Porträt von König Karl III. auf einer Münze
Charles III. hat nicht nur Geld mit seinem Konterfei, sondern auch eine ganze Menge davon auf der hohen Kante. Bildrechte: dpa

Juwelen, Schlösser, Pferde

Allerdings kann davon nicht alles sofort flüssig gemacht werden. Denn zum royalen Vermögen zählen Kunstgegenstände, Immobilien, Ländereien, Aktien, wertvolle Pferde und historische Fahrzeuge ebenso wie die größte Briefmarkensammlung der Welt. Ein beträchtlicher Teil des Vermögens besteht aus Juwelen, die vor allem von Charles' Urgroßmutter Queen Mary gesammelt wurden und die der König von seiner Mutter Queen Elizabeth II. geerbt hat.

So reich sind Prinz William, Prinzessin Kate und Co.

Nicht nur Charles kann auf ein beträchtliches Vermögen blicken, auch sein Thronfolger William hat finanziell gut lachen: Er und Prinzessin Kate sollen laut "Forbes" ein geschätztes Vermögen von 200 Millionen Euro haben.

Spannend: Selbst ihr Erstgeborener George ist mit seinen zehn Jahren reicher, als die meisten Briten: 500.000 Euro soll der Nachwuchsroyal schon angehäuft haben.

Prinzessin Anne spielt in der Thronfolge keine Rolle, hat aber ihre Schäfchen ins Trockene gebracht: Sie soll Immobilen im Wert von 15 Mio. Euro und Schmuck im Wert von sieben Mio. Euro besitzen.

Woher kommt Charles privates Vermögen?

Der Name "The Firm" ist Programm: Das Königshaus kann als Unternehmen gesehen werden, dass Milliarden verdient.

Laut "Forbes" erhält die Royal Family 25 Prozent dessen, was "The Crown Estate", also die Institution, die das Geld der Krone verwaltet, erwirtschaftet. Dazu kommen dann noch die persönlichen Investitionen und Besitztümer der einzelnen Familienmitglieder, die nicht an die Krone gebunden sind.

König Charles besitzt zum Beispiel 92 Immobilien, die extrem viel wert sind. Zu seinem Portfolio gehören unter anderem sieben Paläste und zehn Schlösser - darunter so bekannte Anwesen wie Balmoral in Schottland, wo die Queen am 8. September 2022 starb, und Sandringham in Ostengland.

Einer seiner größten Goldesel war zudem bislang Cornwall. Das Herzogtum warf allein 2022 rund 50 Mio. Pfund ab. Mehr als die Hälfte ging davon direkt an Charles, der bis zum Tod der Queen noch Herzog von Cornwall war.

König Charles III. und Königsgemahlin Camilla im Blue Drawing Room des Buckingham Palace.
Durch enorme Vermögenswerte wird das Portmonnaie der britischen Royals nicht wirklich dünner. Bildrechte: dpa

Traditionell geht Cornwall allerdings immer in den Besitz des ältesten Sohns des herrschenden Monarchen über. Bedeutet: Seitdem Charles auf dem Thron sitzt, gehört das Herzogtum Kate und William. Ihnen ist allein dadurch eine jährliche Ausschüttung von rund 25 Mio. Euro sicher - ein Grundpfeiler ihres Reichtums.

(Dieser Beitrag wurde am 02.05.2023 und am 20.10.23 aktualisiert.)

Zum Thema

König Charles, Fürst Albert und König Felipe
Bildrechte: Collage: Colourbox.de / imago/PA Images / imago/PanoramiC / IMAGO/Future Image International

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 20. Oktober 2023 | 17:15 Uhr

Weitere Themen