König Charles III. und Königin Camilla mit William Ruto und First Lady
Gutes Wetter, schwierige Themen: König Charles III. und Königin Camilla mit Kenias Präsident William Ruto und seiner Frau Rachel Ruto. Bildrechte: IMAGO / i Images

Staatsbesuch Warum Charles und Camilla ausgerechnet nach Kenia reisen

02. November 2023, 18:10 Uhr

Die Geschichte des britischen Empire ist leider auch eine Geschichte voller Grausamkeiten und Ungerechtigkeiten. Der geschichtsinteressierte König Charles weiß das natürlich - und ist sich offenbar seiner Verantwortung als Chef der Royal Family bewusst.

Als erstes Land, das ehemals zum "Britischen Weltreich" gehörte, besuchen Charles und Camilla als König und Königin nun Kenia. 5 Tage werden sie in Afrika bleiben.

König Charles III. mit dem Präsidenten von Kenia bei einer feierlichen Begrüßung im State House in Nairobi am ersten Tag ihres Staatsbesuchs in Kenia.
Wird sich Charles für britische Menschenrechtsverletzungen in Kenia entschuldigen? Experten glauben nicht daran. Bildrechte: IMAGO / i Images

Dass es ein besonderer Besuch wird, zeigt auch das Video der beiden vom Flug nach Kenia. Vertieft in Akten und Dokumente scheinen Charles und Camilla die Zeit im Flugzeug zu nutzen, um noch einmal in die britisch-kenianische Kolonialgeschiche einzutauchen.

Exklusiver Einblick - Charles und Camilla auf dem Weg nach Kenia

Warum ausgerechnet Kenia?

Kenia gehörte bis 1963 zu Großbritannien. Immer wieder kam es unter der englischen Herrschaft zu massiven Menschenrechtsverletzungen: Allein bei der blutigen Niederschlagung des Mau-Mau-Krieges zwischen 1952 und 1960 wurden mindestens 10.000 Menschen getötet. Zehntausende weitere wurden ohne ordentliche Strafverfahren in Lager eingesperrt.

Königin Camilla mit Rachel Ruto
Auch für Königin Camilla ist der Besuch in Kenia ein besonderer: Die beiden Länder verbindet eine traurige Geschichte. Bildrechte: IMAGO / i Images

Seine Majestät wird sich die Zeit nehmen, seine Kenntnis über das Unrecht zu vertiefen, das das kenianische Volk in dieser Zeit erlitten hat.

Chris Fitzgerald, stellvertretender Privatsekretär des Königs

Entschuldigt sich Charles in Kenia?

Kenianische Menschenrechtler haben Charles aufgefordert, sich offiziell für das Unrecht damals zu entschuldigen. Ob das so passieren wird, ist mehr als fraglich. Eher wird Charles die Gelegenheit nutzen, um über andere Themen zu sprechen, die ihm ebenfalls am Herzen liegen: die Förderung junger Menschen und natürlich den Klimaschutz.

König Charles III. bei Willkommenszeremonie mit William Ruto
Kein Staatsbesuch ohne Baumpflanzung: König Charles in Nairobi Bildrechte: IMAGO / i Images

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 31. Oktober 2023 | 17:15 Uhr

Weitere Themen

Britische Royals: v.l.n.r. König George, Prinzessin Margaret, Sarah Ferguson, König Charles
Titel hin oder her: Vor gesundheitlichen Schicksalsschlägen können sich auch die Windsors nicht schützen. Bildrechte: IMAGO / Gemini Collection // IMAGO/Pond5 Images // IMAGO / PA Images // picture alliance/ASSOCIATED PRESS/Ludovic Marin