Fritz Puppel
Er war der Gründer einer der wichtigsten DDR-Rockgruppen: Fritz Puppel. Bildrechte: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Jens Kalaene

Mit 79 Jahren "City"-Gründer Fritz Puppel ist tot

24. Februar 2024, 17:34 Uhr

Fritz Puppel, einer der "City"-Gründer, ist tot. Wie sein Bandkollege Toni Krahl mitteilte, ist der Gitarrist und Komponist am 10. Februar unerwartet im Alter von 79 Jahren gestorben.

Uns fehlen die Worte und wir sind fassungslos, verlieren wir doch unseren über fünf Jahrzehnte langen Freund und Mitstreiter. Und überhaupt fehlt der deutschen Musikwelt somit ein weiterer kreativer Kopf, der mit seiner Kunst, mit seinen Songs unser aller Leben bereichert und Millionen Menschen berührt hat.

Toni Krahl DPA

DDR-Rock-Geschichte

Fritz Puppel gründete "City", eine der wichtigsten Rockgruppen der DDR, 1972 zusammen mit dem Schlagzeuger Klaus Selmke. Die Band avancierte als eine der wenigen Ost-Acts zum gesamtdeutschen Hit - unter anderem durch Songs wie "Am Fenster".

Die "City"-Bandgeschichte ist bewegt - das spiegelt sich auch in der wechselnden Besetzung der Gruppe wider. Immer dabei: Fritz Puppel. Er blieb "City" fünf Jahrzehnte lang treu - bis zum Schluss. Ende 2022 verabschiedete sich die Band endgültig von der Bühne.

Fritz Puppel (l, Gitarrist) und Toni Krahl (Sänger) spielen mit ihrer Band City live auf der Abschiedstour in der Berliner Mercedes-Benz Arena „CITY - 50 Jahre - Die letzte Runde - live 2022“.
Fritz Puppel (links) und Toni Krahl während der "City"-Abschiedstour 2022. Bildrechte: picture alliance/dpa | Annette Riedl

Ein Leben für die Musik

Fritz Puppel hatte zwar als Jugendlicher eine Lehre als Werkzeugmacher absolviert, setzte aber schon bald alles auf eine Karte - und die hieß Musik.

1963 gründete er zusammen mit dem späteren Puhdys-Sänger Dieter Birr seine erste Band: die "Lunics". Doch die Gruppe war bald Geschichte, als die beiden wenig später zur Armee eingezogen wurden.

Die Karriere von "City" begann neun Jahre später mit Coversongs der ganz Großen im Musik-Business: Santana, Rolling Stones, Jimi Hendrix. Doch erst mit eigenen, deutschsprachigen Songs kam der große Durchbruch. Ihre Texten zu "Am Fenster", "Der King vom Prenzlauer Berg" oder "Glastraum" balancierten in der DDR immer am Rande des Erlaubten - eine Gratwanderung, die zum Erfolg führte. City bekam 1978 für ihre LP "Am Fenster" als erste DDR-Band überhaupt eine "Goldene Schallplatte".

"City": Eine gesamtdeutsche Erfolgsstory

Nach dem Mauerfall versanken viele DDR-Bands in der Vergessenheit. Auch "City" drohte ein solches Schicksal. Doch nach einen kurzen Karriere-Knick kämpfte sich die Band wieder bis ganz nach oben, füllte bald wieder große Hallen.

Zum "City"-Abschiedskonzert am 30. Dezember 2022 fand Sänger Toni Krahl rührende Worte für seinen Bandkollegen Fritz Puppel. "Er hat seine eigene Persönlichkeit, frei von musikantischen Eitelkeiten, immer hinten angestellt und war beseelt von der Idee, City als Band zu kreieren. Mit kühlem Kopf war Fritz ständig der inspirierende Motor für die anstehenden Herausforderungen und wurde für seine Loyalität in der gesamten Musikszene geschätzt."

Musik- und Bandkollegen trauern

Die deutsche Musikszene trauert um Fritz Puppel. Ex-Puhdys-Sänger Dieter "Maschine" Birr sagte gegenüber der Deutschen Presse-Agentur: "Wir haben immer zusammen Musik gemacht und sind jede Woche miteinander essen gegangen. Er fehlt. Meine Gedanken sind bei seiner Familie." Mit Puppel hat "Maschine" nicht nur einen Kollegen, sondern auch einen guten Freund verloren.

Auch Silly-Gitarrist Uwe Hassbecker trauert auf seiner Facebook-Seite: "In den letzten Monaten ist es still geworden um Fritz, aber ich wusste, dass er gern auf Reisen ist. Von dieser letzten Reise wird er nicht mehr zurückkehren... Mach's gut, lieber Fritz"

City-Kollege Georgi Gogow schreibt: "Lasst uns gemeinsam mit seiner Familie trauern und Fritz in Gedanken so behalten wie er war: zielstrebig, mehr als sein halbes Leben immer für CITY dagewesen und uns durch die Achterbahn des beruflichen Lebens immer sicher zum Ziel geführt!"

Filmtipp: "Legenden - CITY - Die letzte Runde" in der ARD Mediathek

Wer sich für die Bandgeschichte von "CITY" interessiert, sollte einen Blick in die ARD-Dokumentation zur Band werfen. Mit historischen Archivausschnitten werden darin die wichtigsten Stationen der Band nachgezeichnet. Neben den Musikern kommen ehemalige Bandmitglieder wie der heutige Silly-Keyboarder und Henry Hübchen zu Wort.

Unvergessen Diese Stars sind im Jahr 2024 gestorben

Tod im Jahr 2024: Viele Prominente aus Film, Musik, Politik und Gesellschaft sind in diesem Jahr gestorben. BRISANT gedenkt der Toten.

Chance Perdomo
Schauspieler Chance Perdomo ist gestorben. Er war 27 Jahre alt und starb bei einem Motorradunfall. Bildrechte: IMAGO/ZUMA Wire
Chance Perdomo
Schauspieler Chance Perdomo ist gestorben. Er war 27 Jahre alt und starb bei einem Motorradunfall. Bildrechte: IMAGO/ZUMA Wire
Christian Oliver
Der deutsche Schauspieler Christian Oliver (bekannt aus "Alarm für Cobra 11") ist am 4. Januar im Alter von 51 Jahren bei einem Flugzeugabsturz ums Leben gekommen. Mit an Bord waren seine zehn- und zwölfjährigen Töchter Madita und Annik. Bildrechte: IMAGO / MediaPunch
Buddy Duress
Buddy Curess wurde vor allem als Co-Star von Robert Pattinson im Thriller "Good Times" bekannt. Wie Curess' Bruder bekannt gab, ist der Schauspieler bereits im November 2023 im Alter von 38 Jahren infolge eines Drogen-Cocktails gestorben. Bildrechte: IMAGO / Xinhua
Der Ehrenpräsident von Bayern, Franz Beckenbauer, aufgenommen vor Spielbeginn.
Der deutsche Fußball-"Kaiser" Franz Beckenbauer ist am 7. Januar im Alter von 78 Jahren gesorben. Er galt als Lichtgestalt des deutschen Fußballs und gewann als einer von nur drei Fußballern den WM-Titel als Spieler und als Trainer. Bildrechte: picture alliance / dpa | Tobias Hase
Adan Canto, 2014
Schauspieler Adan Canto ist am 8. Januar 2024 an den Folgen einer Blinddarm-Krebserkrankung gestorben. Vor allem durch seine Rollen in der Serie "Designated Survivor" und einem "X-Men"-Film erlangter er weiltweite Bekanntheit. Bildrechte: imago/UPI Photo
James Kottak, Schlagzeuger der Scorpions
James Kottak, ehemaliger Schlagzeuger der Scorpions, ist am 9. Januar im Alter von 61 Jahren in seiner Heimatstadt Louisville (Kentucky) verstorben. Gut 20 Jahre lang war der Drummer Teil der erfolgreichsten deutschen Hardrock-Band aller Zeiten. Bildrechte: IMAGO/GDP Photos/ MediaPunch
Peter Crombie
Peter Crombie, der Schauspieler und Star der US Serie Seinfeld ist tot. Er starb am 10. Januar nach einer kurzen, aber schweren Krankheit im Alter von 71 Jahren. Bildrechte: IMAGO / Cinema Publishers Collection
Gary Graham
"Star Trek"-Schauspieler Gary Graham ist am 22. Januar im Alter von 73 Jahren gestorben. Nach Angaben von US-Medien habe er einen Herzinfarkt erlitten. Bildrechte: imago/Future Image
Der deutsche Musikproduzent Frank Farian sitzt in seinem Tonstudio. 2021
Musikproduzent Frank Farian ist im Alter von 82 Jahren gestorben. Das gab seine Familie am 23.01. bekannt. Bildrechte: picture alliance/dpa/Frank Farian | Milli Segieth
Carl Weathers
Der "Rocky"-Schauspieler Carl Weathers ist am 1. Februar im Alter von 76 Jahren gestorben. Bildrechte: IMAGO / ZUMA Wire
Vittorio Emanuele von Savoyen ist gestorben
Italiens letzer Kronprinz Vittorio Emanuele Savoyen ist am 3. Februar im Alter von 86 Jahren gestorben. Offiziell war er nur einen Monat lang Kronprinz. Bildrechte: picture-alliance/ dpa | LaPresse Daniele Badolato
Pablo Grant
Mit gerade mal 26 Jahren ist der "Polizeiruf 110"-Schauspieler und BHZ-Rapper Pablo Grant am 6.2. an den Folgen einer Thrombose gestorben. Bildrechte: IMAGO / Christian Grube
Fritz Puppel
Fritz Puppel, einer der "City"-Gründer, ist tot. Der Gitarrist und Komponist ist am 10. Februar unerwartet im Alter von 79 Jahren gestorben. Bildrechte: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Jens Kalaene
Johanna von Koczian
Am 13. Februar starb die Berliner Schauspielerin und Sängerin Johanna von Koczian im Kreise ihrer Familie. Neben ihren zahlreichen Rollen in Film, Fernsehen und am Theater machte sie vor allem der Schlager "Das bisschen Haushalt" berühmt. Bildrechte: picture alliance/dpa/Horst Ossinger
Ira von Fürstenberg, 2008
Ira von Fürstenberg ist tot. Die Prinzessin starb am 19.2. mit 83 Jahren in ihrer Geburtsstadt Rom. Als Schauspielerin und Model wurde sie berühmt, später soll sie Fürst Rainier von Monaco das Herz gestohlen haben. Bildrechte: picture-alliance/ dpa | Asm
Horst Naumann feiert seinen 95. Geburtstag in Duisburg <p>Schauspieler Horst Naumann am 19. November 2020 in Duisburg.
Trauer um Schauspieler Horst Naumann: Die TV-Legende, bekannt durch seine Arzt-Rollen in "Die Schwarzwaldklinik" und "Das Traumschiff", ist am 19. Februar im Alter von 98 Jahren gestorben. Bildrechte: IMAGO/Funke Foto Services
Alle (29) Bilder anzeigen

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 22. Februar 2024 | 17:15 Uhr

Weitere Themen