Prinzessin Eugenie, Prinz Joachim von Dänemark, Kronprinzessin Mette-Marit von Norwegen, Prinz Daniel, Sarah Ferguson
Ob Eugenie, Joachim, Mette-Marit, Daniel oder Fergie: Auch die Royals sind nicht vor Krankheiten gefeit. Bildrechte: Collage: IMAGO/Bruno Press / dpa / IMAGO/Future Image / Clément Morin/The Royal Court of Sweden / IMAGO/PA Images

Krebs, Hirnblutung, Spenderorgan Die Krankenakten der Royals

24. April 2024, 17:25 Uhr

Als Royal muss man rund um die Uhr funktionieren, Termine absolvieren - und steht dabei ständig im Rampenlicht. Schlimm, wenn die Gesundheit dann nicht mitspielt - denn auch die royale Krankenakte gerät schnell an die Öffentlichkeit. Diese Royals haben mit besonders schweren Diagnosen zu kämpfen:

Prinzessin Kate - Diagnose Krebs

Es war DER Schock im neuen Jahr: Kate lag im Krankenhaus, musste am Bauch operiert werden und sollte bis nach Ostern ausfallen. Nun wird ihre Auszeit voraussichtlich noch länger andauern.

Um was für eine Operation es sich genau handelte? Unklar. Der Palast schwieg eisern und verwies in einem Statement auf die Privatsphäre der Prinzessin.

Eine gute Woche vor Ostern setzte diese schließlich selbst den Spekulationen ein Ende. Nach der OP sei bei ihr Krebs diagnostiziert worden, teilt sie in einer bewegenden Videobotschaft mit.

Kronprinzessin Mette-Marit - Lungenfibrose

Im Oktober 2018 machte Kronprinzessin Mette-Marit öffentlich, dass sie an Lungenfibrose leidet. Dabei kommt es zu chronischen Entzündungen und einer Vernarbung des Lungenbindegewebes. Die Lunge versteift immer mehr, das Atmen fällt zusehend schwerer, außerdem wird das Blut weniger gut mit Sauerstoff versorgt.

Heilbar ist eine Lungenfibrose nicht, bestenfalls kann der Krankheitsverlauf gestoppt oder verlangsamt werden. Im schlimmsten Fall hilft nur noch eine Lungentransplantation.

Mette Marit in Trondheim, 2021
Wegen ihrer Krankheit muss Mette-Marit immer wieder Termine absagen. Bildrechte: picture alliance / Dutch Photo Press | Patrick van Katwijk

So weit ist es bei Mette-Marit noch nicht, aber die Prinzessin muss sich schonen und starke Medikamente einnehmen, wie ihr Mann Haakon Journalisten der Zeitung "Aftonposten" verrät.

"Es ist eine ernste Diagnose und eine chronische Krankheit." Mette-Marit gehe es "von Zeit zu Zeit unterschiedlich": An einem Tag sei es besser, am anderen wieder schlechter. Die Medikamente machen sie häufig müde und kraftlos.

Prinz Daniel - Nierentransplantation

In einem Interview anlässlich seines 50. Geburtstages schlug der sonst so zurückhaltende Prinz Daniel ernste Töne an: ""Es ist schrecklich, nicht gesund zu sein."

Seit seiner Geburt leidet Daniel an einer Nierenkrankheit. 2009 - im Jahr seiner Verlobung - wurde ihm deshalb eine Niere seines Vaters Olle Westling transplantiert. Davor musste er fünfmal die Woche zur Dialyse.

Seinem Vater ist er auf ewig dankbar: "Ich habe ein neues Leben bekommen."

Kiko von Japan - Rätselhafte Krankheit

Die japanische Kronprinzessin Kiko leidet seit Ende Dezember 2023 an einer mysteriösen Krankheit. Nach Angaben japanischer Medien, die sich auf das kaiserliche Hofamt berufen, kann die 57-Jährige wegen Magen-Darm-Beschwerden nicht mehr richtig essen.

Bislang konnte Kiko nicht geholfen werden. Ihre Ärzte stehen vor einem Rätsel und wissen nicht, woher ihre Beschwerden kommen.

Herzogin Sarah Ferguson - Erst Brustkrebs, dann Hautkrebs

Zwei Krebsdiagnosen in einem Jahr: Gerade erst hatte Herzogin Sarah Ferguson, alias Fergie, den Brustkrebs besiegt. Dafür hatte sich die Ex-Frau von Prinz Andrew einer Mastektomie unterzogen.

Bei der Rekonstruktion wurden laut Angaben ihres Sprechers auf Anraten des Hautarztes mehrere Muttermale entfernt. Eine dermatologische Untersuchung identifizierte eines dieser Muttermale als bösartig. Heißt: Fergie ist an Hautkrebs erkrankt.

Sarah Ferguson bei einer Premiere
Schwere Zeiten: Als wären die Schlagzeilen um ihren Ex-Mann Andrew nicht schlimm genug, spielt nun auch die Gesundheit der Herzogin nicht mit. Bildrechte: picture alliance / Scott Garfitt/Invision/AP | Scott Garfitt

Trotz der niederschmetternden Diagnose zeigt sich die Herzogin auf Instagram kämpferisch und appelliert an ihre Follower: Geht zur Vorsorge!

Übrigens: Auch Queen Mum besiegte den Krebs gleich zweimal. 1966 erkrankte sie an Darmkrebs, rund 20 Jahre später fanden Ärzte einen Tumor in ihrer Brust.

König Harald - Krebs, Herz, Knie, Corona

Kaum eine royale Krankenakte ist so lang, wie die von König Harald von Norwegen: 2003 wurde beim König Blasenkrebs festgestellt. Schließlich musste ihm die Blase sogar entfernt werden. 2005 und 2020 bekam der König jeweils eine neue Herzklappe eingesetzt.

In den vergangenen drei Jahren machten ihm eine Corona-Erkrankung, eine Knie-OP, ein Eingriff am Herzen und Atemprobleme zu schaffen. Mittlerweile verlässt König Harald nur noch mit Gehhilfe das Haus.

König Harald von Norwegen
86 Jahre alt und immer noch auf dem Thron: König Harald hält sich wacker an der Spitze der norwegischen Monarchie - obwohl er seit Jahren mit seiner Gesundheit kämpft. Bildrechte: picture alliance/dpa/PA Wire | John Sibley

Prinz Joachim - Gehirnblutung

König Frederiks Bruder, Prinz Joachim, ist dem Tod vor ein paar Jahren nur knapp von der Schippe gesprungen. Im Juli 2020 musste Joachim wegen eines Blutgerinnsels im Gehirn notoperiert werden - ein Kampf um Leben und Tod.

Zum Glück erholte sich Joachim schnell von den Strapazen. Nur drei Tage nach der OP meldete sich Joachim in einem Statement zu Wort und bedankte sich für die Anteilnahme. Darin teilte er auch mit, dass das Risiko eines Rückfalls "sehr gering" sei.

Prinz Joachim von Dänemark
Mittlerweile geht es Joachim wieder gut. Vor ein paar Jahren sah das noch anders aus. Bildrechte: picture alliance / ASSOCIATED PRESS | J. Scott Applewhite

Prinzessin Eugenie - Skoliose

Heute ist Prinzessin Eugenie eine gesunde Frau, doch der Weg dorthin war lang.

Jahrelang litt die Tochter von Fergie und Prinz Andrew an Skoliose - einer Verkrümmung der Wirbelsäule. "Meine Rückenprobleme waren ein großer Bestandteil meines Lebens", vertraut sich Eugenie ihren Followern auf Instagram an. Ihr Rückenleiden wurde irgendwann so schlimm, dass sich die Prinzessin 2002 einer achtstündigen OP unterziehen musste.

Heute ist Eugenie Schirmherrin des "Royal National Orthopaedic Hospitals" und macht anderen Betroffenen Mut.

Emotional: Zu ihrer Hochzeit 2018 wählte Eugenie bewusst ein Kleid mit Rückenausschnitt, der den Blick auf ihre OP-Narbe freigab.

Prinzessin Eugenie kommt als Braut in Begleitung ihres Vaters zu ihrer Hochzeit an der St.-Georges-Kapelle von Schloss Windsor an. Am Rücken ist eine Narbe von einer Skoliose-Operation im Alter von 12 Jahren sichtbar.
Eugenie will anderen Betroffenen mit ihrer Offenheit Mut machen - deshalb steht sie selbstbewusst zu ihrer Narbe. Bildrechte: picture alliance/dpa/PA Wire | Toby Melville

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 26. Januar 2024 | 17:15 Uhr

Weitere Themen