Kronprinz Haakon, 2020
Kurz vor seinem 50. Geburtstag wird Kronprinz Haakon emotional. Bildrechte: dpa

Seltenes Interview Kronprinz Haakon von Norwegen spricht über Mette-Marits Krankheit

10. Januar 2024, 17:36 Uhr

Wie geht es Mette-Marit? Seit fünf Jahren lebt die Kronprinzessin von Norwegen mit der Diagnose Lungenfibrose. Selten bis gar nicht spricht das Kronprinzenpaar über die gesundheitliche Belastung. Doch anlässlich seines bevorstehenden 50. Geburtstages zeigt sich Haakon in einem Interview plötzlich von seiner ganz verletzlichen Seite.

Mette-Marit: Ihr Leben mit Lungenfibrose

Starke Medikamente, kurzfristige Terminabsagen, regelmäßige Pausen - und das alles trotz eines übervollen Terminkalenders: Der royale Alltag stellt Mette-Marit immer wieder vor Herausforderungen. 2018 wurde bei der norwegischen Kronprinzessin Lungenfibrose diagnostiziert. Die chronische Krankheit führt dazu, dass Mette-Marit immer wieder Auszeiten braucht. Erst im Mai sagte sie einige Termine kurzfristig ab, darunter eine Reise in den Norden Norwegens und eine Tour nach Schweden.

Nach außen hin lässt sich Mette-Marit ihr Leiden nicht anmerken. Das beeindruckt nicht nur die Norweger, sondern ganz besonders ihren Mann.

Kronprinz Haakon: "Sie hat mich beeindruckt."

Anlässlich seines bevorstehenden 50. Geburtstags am 20. Juli ließ sich der norwegische Thronfolger von Journalisten der Zeitung "Aftonposten" löchern. Selbst Fragen nach dem Gesundheitszustand seiner Frau wich er nicht aus - obwohl er fast nie über die Krankheit spricht.

"Es ist eine ernste Diagnose und eine chronische Krankheit", so Haakon. Mette-Marit gehe es "von Zeit zu Zeit unterschiedlich": an einem Tag sei es besser, am anderen wieder schlechter. Die Medikamente, die sie einnehmen muss, würden sie zudem häufig müde und kraftlos machen.

Am Ende des Interviews wird Haakon regelrecht emotional: Er bewundere Mette-Marit für ihre Stärke und ihren Mut und schaue zu ihr auf. "Sie hat mich beeindruckt."

Kronprinz Haakon: Die Bürde des Amtes lastet schwer

Für den Thronfolger ist die Situation sicher nicht einfach: Auch um die Gesundheit seines Vaters König Harald steht es nicht gut. Der Monarch nimmt eigentlich nur noch Termine hinter Schlossmauern wahr. Haakon muss immer öfter für seinen Vater einspringen.

Mette-Marit kann aufgrund ihrer Lungenfibrose nicht die Stütze sein, die ein Thronfolger eigentlich bräuchte. "Haakon ist relativ allein auf weiter Flur", weiß Königshaus-Expertin Leontine von Schmettow. "Mette-Marit kann ihre Rolle als Thronfolgerin nur eingeschränkt wahrnehmen. Sie hat in der Vergangenheit ganz klar gesagt, dass sie nach Tagesform entscheidet, ob sie Termine wahrnehmen kann oder nicht. Das heißt, sie ist nicht wirklich planbar. Das ist für Haakon natürlich nicht einfach, da er weniger Entlastung hat. In den nächsten Jahren bleibt die Bürde des Amtes immer stärker an Haakon hängen, da Ingrid Alexandra auch erst 19 Jahre alt ist."

Haakon, Mette-Marit, Ingrid Alexandra
Stolze Eltern: Mette-Marit und Haakon mit Ingrid Alexandra. Bildrechte: Liv Anette Luane, The Royal Court.

Mette-Marit und Haakon: Norwegens Traumpaar

Mette-Marit von Norwegen zählt heute zu den beliebtesten Royals überhaupt - doch das war nicht immer so. Vor der Hochzeit des Paares hatten viele Norweger Vorbehalte gegen Mette-Marit. Grund war ihre bewegte Vergangenheit und ihre bürgerliche Herkunft. Doch Letzteres hielt auch Haakons Eltern nicht von der Ehe ab. Harald und Sonja kämpften neun Jahre für ihre Liebe. Kein Wunder, dass sie vollstes Verständnis für die Wahl ihres Sohnes hatten.

Als sich Mette-Marit und Haakon 1999 beim Musikfestival "Quart" in Kristiansand kennenlernten, hat sie schon eine wilde Zeit hinter sich. Sie ist damals 25 Jahre alt und hat einen Sohn, Marius, der 1997 geboren wurde.

Trotzdem folgt nur sechs Monate nach ihrem ersten Treffen die Verlobung. Im August 2001 wird geheiratet.

Mette-Marit und Kronprinz Haakon von Norwegen, 2016
Strahlendes Kronprinzenpaar: Mette-Marit und Haakon. Bildrechte: Getty Images

(Dieser Beitrag erschien erstmals am 15.07.23.)


BRISANT/Aftonposten/Bunte

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 15. Juli 2023 | 17:15 Uhr

Weitere Themen