PayPal Logo auf Smartphonebildschirm.
Betrüger geben sich als Paypal-Mitarbeiter aus und informieren über angebliche Zahlungen. (Symbolfoto) Bildrechte: IMAGO/Pond5 Images

Neue Betrugsmasche Paypal warnt vor Betrugsanruf: Diese Anrufe sind nicht echt

22. Februar 2024, 13:58 Uhr

So funktioniert die Masche

Betrüger haben sich eine neue Masche ausgedacht. Sie überraschen derzeit mit gefälschten Anrufen des Bezahldienstes Paypal. Darin werden die Angerufenen darüber informiert, dass Paypal eine hohe Summe von mehreren hundert Euro abbuchen wird. Um dies zu verhindern, soll eine Taste auf dem Telefon gedrückt werden.

Die Verbraucherzentrale warnt vor diesen Anrufen. Sie würden an andere Betrugsanrufe erinnern. Wer bei diesen nach der Ansage tatsächlich eine Taste gedrückt hat, wurde mit einer Person verbunden und im Gespräch dazu gedrängt, Geld auf ein ausländisches Konto zu überweisen oder in Kryptowährungen zu investieren.

Auch PayPal selbst kennt diese Betrugsmasche. "Wir erhalten derzeit vermehrt Anrufe von Kund:innen zu diesem Thema, darunter leider auch einige, die Opfer dieser Form des Betrugs geworden sind", bestätigt das Unternehmen auf Nachfrage von BRISANT. Betrüger würden dabei mit dem Vertrauen der Menschen spielen. "Häufig werden die Angerufenen unter Zeitdruck gesetzt, um so die Herausgabe von Informationen zu erreichen."

Das sollten Sie tun

Wer einen solchen Anruf bekommt, sollte unbedingt auflegen und keine Taste drücken. Dazu rät auch der Bezahldienst selbst. Das Unternehmen ruft seine Kunden in der Regel nicht an, "– und schon gar nicht mit der Aufforderung, Zahlungen zu leisten." Um sicher zu gehen, dass es keine ungewöhnlichen Zahlungen auf dem Paypal-Konto gibt, sollte man sich das Konto genauer ansehen. Wichtig dabei: Direkt auf die echte Webseite oder in die App gehen.

Auf seiner Webseite warnt der Bezahldienst Paypal vor den häufigsten Betrugsmaschen und listet diese auf. Zudem weist der Dienstleister darauf hin, dass er seine Kunden in der Regel per E-Mail kontaktiert. Ein erster Hinweis auf einen Betrug ist also bereits der Anruf.

Allerdings berichten laut Verbraucherzentrale bislang alle Betroffenen der neuen Betrugsmasche, dass sie noch während der Bandansage aufgelegt haben. Was passiert, wenn man tatsächlich eine Taste drückt oder einfach in der Leitung bleibt, ist also unklar. Keiner der Angerufenen konnte ungewöhnliche Zahlungen oder Abbuchungen feststellen.

Sollte Ihnen doch ein hoher Betrag abgebucht worden sein oder Sie andere Ungereimtheiten feststellen, kontaktieren Sie unbedingt den Kundenservice - ebenfalls über die App oder die echte Webseite.

Besorgte Frau mit Smartphone
Wer ungewöhnliche Zahlungen auf seinem Paypal-Konto feststellt, sollte unbedingt den Kundenservice kontaktieren. (Symbolfoto) Bildrechte: IMAGO / Panthermedia

Wenn Sie doch getippt haben

Wenden Sie sich unbedingt an den Kundendienst des Bezahldienstes und behalten Sie Ihr Konto im Auge. Lassen Sie sich auf keinen Fall zu einer Zahlung drängen. Unternehmen wie Paypal weisen darauf hin, dass "seriöse Unternehmen ihre Kund:innen nicht anrufen, um persönliche Informationen abzufragen oder mit der Aufforderung, Zahlungen auszulösen." Außerdem sollten Sie den Betrugsversuch oder den Betrug bei der Polizei anzeigen. Wichtig dabei: die Telefonnummer, von der Sie angerufen wurden. Eine Anzeige kann für Entschädigungszahlungen wichtig sein.

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 12. September 2023 | 17:15 Uhr

Weitere Themen