Verschiedene Nüsse in Gläsern stehen sortiert in einem Regal.
Nur von Paranüssen sollte man nicht so viel jeden Tag essen, für alle anderen gilt: Sie enthalten viele Stoffe, die unser Körper braucht. Bildrechte: picture alliance/dpa | Marcel Kusch

25 Gramm pro Tag Diese Nüsse sind echte Gesundheits-Stars

20. Februar 2024, 12:25 Uhr

Ungesättige Fette, Eiweiß, Mineral- und Ballaststoffe sowie Kohlenhydrate: Nüsse gelten als sehr gesund, auch wenn die genauen Gesundheitseffekte nicht oder nur unzureichend erforscht sind.

Fakt ist aber: Nüsse können eine gesunde Ernährung noch gesünder machen.

Wenn wir Nüsse empfehlen, dann reden wir über eine kleine Handinnenfläche pro Tag. Mehr sollte man gar nicht essen. Es gibt Studien, die zeigen: Wenn man bei dieser Menge bleibt, hat man schon einen starken Sättigungs- und Energieeffekt.

Dr. Stefan Lück, Ernährungswissenschaftler MDR

Verschiedene Nussarten liegen auf einem Tisch.
Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt, täglich 25 Gramm Nüsse zu verzehren. Das ist ungefähr eine Handvoll. Bildrechte: MDR/Dörthe Gromes

Welche Nüsse sind besonders gesund - welche Sorte nicht?

Walnüsse enthalten viele Omega-3-Fettsäuren, die der Körper nicht selbst herstellen kann. Diese Fettsäuren sollen gegen Entzündungen wirken. Außerdem haben einheimische Walnüsse eine gute Ökobilanz, weil sie nicht erst um die halbe Welt zu uns kommen müssen. Aber Achtung: Wenn sie ranzig oder muffig schmecken, sollte man sie lieber wegwerfen, denn dann könnten sie schimmlig sein.

Haselnüsse enthalten sehr viel Kalzium, Kalium, Vitamin E und Magnesium. Magnesium ist gut für die Muskulatur, Kalzium gut für den Knochenbau. Tipp: Haselnüsse in Verbindung mit Vitamin B zu sich nehmen, damit das Kalzium auch im Körper verarbeitet werden kann. Vorteil der Haselnuss: Sie hält sich bei richtiger Lagerung etwas länger als die Walnuss.

Haselnüsse
Gegen den Verzehr von Haselnüssen haben Ernährungsexperten überhaupt nichts einzuwenden. Bildrechte: imago/STPP

Erdnüsse sind eigentlich keine Nüsse, sondern Hülsenfrüchte, aber super beliebt: Sie enthalten viel Protein und viel Folsäure, was gut ist für die Zellbildung und die Zellregeneration. Wichtig dabei: Die Nüsse sollten ungewürzt und ungeröstet sein, die leckeren Knabber-Nüsse aus der Dose sollten eher die Ausnahme bleiben.

Paranüsse enthalten viele ungesättige Fettsäuren. Die Nuss an sich ist also nicht so hochwertig wie andere Nüsse. Dafür enthalten sie aber viele Mineralien. Dennoch sollte man nicht mehr als zwei Stück pro Tag essen, weil in Paranüssen ordentlich Selen enthalten ist. Das ist in größeren Mengen ungesund und kann sogar zu Vergiftungen führen.

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 29. Januar 2024 | 17:15 Uhr

Weitere Themen