Raye
Sängerin Raye schwelgte am Samstagabend im Trophäen-Himmel. Bildrechte: IMAGO / PA Images

Sie kickte Adele und Harry Styles vom Thron Das ist die "Brit Award"-Rekordgewinnerin Raye

03. März 2024, 18:12 Uhr

Inhalt des Artikels:

Glamouröse Looks, Freudentränen und ein neuer Trophäen-Rekord: Das waren die 44. Brit Awards.

Mittendrin: Sängerin und Songwriterin Raye, die mal eben so Musik-Geschichte schrieb.

Raye 2 min
Bildrechte: BRIT Awards Limited 2024
2 min

Brisant So 03.03.2024 17:00Uhr 02:03 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Preis-Rekord: Raye räumt bei Brit Awards ab

Ein Name, den man sich merken sollte: Die 26-Jährige R’n’B-Sängerin Raye gewann in unglaublichen sechs Kategorien - unter anderem den Preis für das beste Album des Jahres. Rekord! Nie räumte ein Solo-Künstler mehr Brit Awards an nur einem Abend ab.

Ihre Preise nahm sie übrigens barfuß entgegen - eine Gewinnern mit Bodenhaftung.

Raye singt.
Wer braucht schon High Heels, wenn es Preise regnet? Bildrechte: IMAGO / PA Images

Die Londoner Solo-Newcomerin war mit sieben Nominierungen ins Rennen gegangen - auch das ein Rekord. Mit ihren sechs Preisen ließ sie die bisherigen Rekordhalter Blur, Harry Styles und Adele hinter sich, die es auf jeweils vier Auszeichnungen in einem Jahr brachten.

Im Vorfeld der Verleihung war Raye bereits zur Songwriterin des Jahres gekürt worden - als erste Frau in der Geschichte der Awards.

Oma-Überraschung auf der Bühne

Raye, die mit bürgerlichen Namen Rachel Keen heißt, sorgte auch für den vielleicht emotionalsten Moment des Abends: Die Sängerin holte während ihrer fünften Dankesrede Großmutter Agatha auf die Bühne. Ihre Oma im Arm schluchzte Raye:

Ihr ahnt nicht, was das für mich bedeutet. Die Künstlerin, die ich vor drei Jahren war, würde nicht glauben, was sie heute sieht.

Raye

Raye und ihre Großmutter.
Ergriffen: Raye und ihre Großmutter Agatha. Bildrechte: IMAGO / PA Images

Von der Songwriterin zum Solo-Durchbruch

Raye ist keine Unbekannte im Business, blieb aber lange im Hintergrund und verhalf als Songwriterin anderen Künstlern zu internationalen Hits. Sie schrieb Songs für Musikgrößen wie Beyoncé, Jennifer Lopez und Little Mix.

Ihre eigene Solo-Karriere ist hart erkämpft: Vor drei Jahren ließ ihre Plattenfirma sie fallen und weigerte sich, Rayes Album zu veröffentlichen. Die Künstlerin veröffentlichte dann in Eigenregie ihr Debüt-Album "My 21st Century Blues" - und holt damit prompt einen ihrer sechs Brit-Awards!

Besonders bekannt ist Raye für ihren Hit "Escapism", mit dem sie nicht nur auf TikTok viral ging, sondern auch erstmals selbst an der Spitze der Charts landete.

Stones und Robin Schulz gehen leer aus

Neben Künstlern wie Dua Lipa, Billie Eilish und Taylor Swift waren auch die Rolling Stones nach mehr als zehn Jahren erstmals wieder für einen Brit Award nominiert - gingen aber leer aus. In der Kategorie "Alternative/Rock Act" zog die britische Band "Bring Me the Horizon" an den Stones vorbei.

Auch Robin Schulz ging ohne Trophäe nachhause - der einzig deutsche Nominierte. Zusammen mit Oliver Tree war der DJ mit "Miss You" für den Besten Internationalen Song nominiert.

Alle Gewinner im Überblick

44. Brit Awards:

  • Künstler des Jahres: Raye
  • Gruppe des Jahres: Jungle
  • Album des Jahres: Raye - My 21st Century Blues
  • Song des Jahres: Raye featuring 070 Shake - Escapism
  • Bester neuer Künstler: Raye
  • Internationaler Künstler des Jahres: SZA
  • Internationale Gruppe des Jahres: Boygenius
  • Internationaler Song des Jahres: Miley Cyrus - Flowers
  • Bester Alternative/Rock act: Bring Me The Horizon
  • Bester Hip-Hop/Grime/Rap Act: CasIsDead
  • Bester Dance Act: Calvin Harris
  • Bester Pop Act: Dua Lipa
  • Bester R&B Act: Raye
  • Rising star: The Last Dinner Party
  • Songwriter des Jahres: Raye
  • Produzent des Jahres: Chase and Status

Quellen und weiterführende Links

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 03. März 2024 | 17:10 Uhr

Weitere Themen