StarsRoyalsHaushaltGesundheitLifestyle
Oxycodon kann schnell gefährlich werden und abhängig machen. (Symbolbild) Bildrechte: dpa

Trend-DrogeRiskanter Rausch - Was das Schmerzmittel Oxycodon so gefährlich macht

08. September 2023, 16:43 Uhr

Drei Jugendliche sind im Sommer 2022 in Hamburg ins Krankenhaus eingeliefert worden, weil sie sich offenbar mit Oxycodon berauschen wollten. Was macht das Schmerzmittel so gefährlich?

Der Wirkstoff Oxycodon ist ein Schmerzmittel, das bei starken bis stärksten Schmerzen eingesetzt wird. Opioide gelten allgemein als die sichersten und wirksamsten Schmerzmittel, die zur Verfügung stehen. Die schmerzstillende Wirkung von Oxycodon übertrifft die des bekannten Morphins. Es besitzt darüber hinaus angstlösende, hustenreizlindernde und beruhigende Eigenschaften und kann zu Euphorie-Schüben führen.

Medizinern zufolge wird es häufig bei Tumorschmerzen eingesetzt. Durch seine hohe Wirksamkeit kann Oxycodon körperlich schnell abhängig machen. Das Mittel fällt unter das Betäubungsmittelgesetz, ist verschreibungspflichtig und wird in bestimmten Kreisen stark auf dem Schwarzmarkt nachgefragt.

Oxycodon und Alkohol - gefährlicher Mix

Was Oxycodon besonders gefährlich macht, schildert Prof. Dr. Rainer Thomasius, Ärztlicher Leiter des Suchtbereichs am Hamburger UKE, in der "Bild"-Zeitung so: "Oxycodon wirkt direkt aufs Atemzentrum und die Sauerstoffsättigung im Blut kann extrem schnell abfallen. Gerade unter Alkoholeinfluss können Jugendliche dieses Risiko überhaupt nicht einschätzen. Dabei kann schon eine Tablette tödliche Folgen haben."

Die Risiken scheinen vielen egal zu sein, denn die Nachfrage ist hoch: Erst Ende Mai 2022 hatte der Zoll in Schleswig-Holstein bei einer Kontrolle den Schmuggel von 6.000 Oxycodon-Tabletten gestoppt. Der Wert auf dem Schwarzmarkt: 120.000 Euro.


(BRISANT/dpa/netdoctor)

Dieses Thema im Programm:Das Erste | BRISANT | 26. August 2022 | 17:15 Uhr