StarsRoyalsHaushaltGesundheitLifestyle

Im GartenDiese fünf Tricks helfen wirklich gegen Schnecken

13. Juni 2024, 16:18 Uhr

Es geht wieder los – wer einen Garten hat, der kennt auch die Plage mit den glitschigen und gefräßigen Schnecken, die vor allem junge Triebe von Salat und Co. abfressen. Doch was kann man gegen die Schädlinge tatsächlich machen und welche Tipps schaden eher?

Bierfalle und Co: - Warum viele Hausmittel nicht helfen

In unseren Gefilden sind vor allem die Spanische Wegschnecke, die Gartenwegschnecke und die Genetzte Ackerschnecke aktiv – alles Nacktschnecken. Unter Gartenfreunden kursieren viele verschiedene Tipps, wie man sie wieder los wird.

Doch Hausmittel wie Bierfallen können gegen die Tiere nichts ausrichten, denn sie ziehen die Schädlinge geradezu magisch an, statt sie zu bekämpfen. Was wirklich hilft? Nicht nur auf eine Methode setzen!

Bitte nicht: Den Tieren mit einer Bierfalle zu Leibe rücken. Bildrechte: PantherMedia / Martina Unbehauen

Eine einzige, einmalige Maßnahme wird im Kampf gegen den gefräßigen Schneck nicht ausreichen. Am besten, Sie kombinieren mehrere Maßnahmen - und halten diese durch.

Schneckenforscher Prof. Dr. Michael Schrödl | Bayern 1

Methode 1: Es den Schnecken möglichst ungemütlich machen

Nicht alles, was wir Menschen mögen, kommt bei den Schnecken gut an – machen Sie sich das zunutze:

  • Getrockneten Kaffeesatz kann man um die Pflanzen streuen.
  • Diese zehn Pflanzen mögen Schnecken gar nicht: Kräuter wie Rosmarin, Lavendel, Salbei und Thymian, oder giftige aber dekorative Pflanzen wie Akelei, Kornblume, Pfingstrose sowie Gräser und Farne.
  • Gemüsesorten, die Schnecken nicht mögen und daher in Ruhe lassen, sind z.B. Kartoffeln, Tomaten, Schnittlauch, Zwiebeln, Petersilie, Rettich, Radieschen oder Spinat.

Ein eigener Garten ist wunderschön. Unsere Tipps helfen dabei, dass das so bleiben kann. Bildrechte: IMAGO/Westend61

Methode 2: Sammeln, sammeln, sammeln – aber gewusst, wo!

Nacktschnecken ziehen sich gerne unter Töpfen und große Salatblätter, Laubhaufen, unter Grasschnitt oder feuchte Bretter zurück – gute Orte, um sie am Morgen einzusammeln.

Besonders ergiebig ist dabei der Salatfallen-Trick: Dafür sollten Sie am Abend Salatblätter unter einem feuchten oder nassen Sack auslegen – am nächsten Morgen können Sie bis zu 30 Schnecken absammeln!

Zum Vormerken für den Herbst: Schnecken legen ihre Eier in dunkle Ecken und im Boden ab. Hier können Sie ebenfalls einfach abgesammelt werden.

Methode 3: Schnecken-Feinde unterstützen

Amseln, Stare und Elstern, Laufkäfer, Kröten, Spitzmäuse oder Igel sind natürliche Feinde der Nacktschnecke – sorgen Sie mit einer naturnahen Gestaltung dafür, dass diese Nützlinge sich bei Ihnen wohlfühlen.

Allerdings: Ausgerechnet die besonders gefräßige Spanische Wegschnecke (Arion vulgaris) hat keine wirklichen Feinde. Sie sondert so viel bitteren Schleim ab, dass die Nützlinge daran ersticken.

Wer gegen sie hilft: der Tigerschnegel. Diese Nacktschnecke frisst auch die Eier der Spanischen Wegschnecke. Wenn Sie dieses Tier im Garten sehen, können Sie sich also freuen!

Der Tigerschnegel ist der Freund des Gärtners, denn er hilft gegen die Spanische Wegschnecke. Bildrechte: imago images/imagebroker

Methode 4: Trockener Boden im Garten

Gießen Sie am besten morgens, dann trocknet die Erde im Laufe des Tages aus und die Schnecken haben es schwerer, voranzukommen.

Achten Sie zudem darauf, nur ganz nah an der Pflanze zu gießen, so dass der restliche Boden schön trocken und krümelig bleibt.

Methode 5: Zugang erschweren

Wenn die Schnecken gar nicht erst an die Salatköpfe kommen, ist das viel wert – ein guter Tipp sind daher Hochbeete (helfen auch dem Rücken!), zusätzlich kann man diese mit einem Kupferband sichern.

Ebenso helfen natürliche Hemmschwellen wie Sägespäne, Kalk oder Rindenmulch - sie sind eine gute Alternative für den Garten mit Schneckenproblem.

Sie dürfen bleiben: Weinbergschnecken und andere Gehäuseschnecken schaden den Pflanzen nicht. Bildrechte: IMAGO/Wassilis Aswestopoulos

Schneckenjagd: Das sollten Sie vermeiden

Gehäuseschnecken und Bänderschnecken richten im Gegensatz zu Nacktschnecken kaum Schaden an, die große Weinbergschnecke frisst sogar die Nacktschnecken-Eier auf. 

Schneckenkorn kann auch Nützlingen schaden - wenn Sie das Mittel dennoch verwenden wollen, sollten Sie unbedingt ein Produkt mit dem Wirkstoff Eisen-III-Phosphat verwenden und dies überall gleichmäßig verteilen. Dieses Präparat schadet allerdings auch dem Tigerschnegel, der ja ein wichtiger Helfer gegen die Wegschnecken ist.

Quellen und weiterführende Links

Mehr Garten-Themen

Dieses Thema im Programm:Das Erste | BRISANT | 28. Mai 2024 | 17:15 Uhr