Diabetes-Medikament Ozempic
Bildrechte: IMAGO / ZUMA Press

Übergewicht Wegovy und Ozempic: Das bewirken die Abnehmspritzen

24. November 2023, 16:05 Uhr

In den USA haben Promis einen Hype um das Medikament Wegovy ausgelöst. Die Abnehmspritze mit dem Wirkstoff Semaglutid soll dabei helfen, Gewicht zu verlieren - und ist nun auch in Deutschland zugelassen. Was bringt die Spritze wirklich, für wen ist sie gedacht - und welche Nebenwirkungen können auftreten?

Was ist Wegovy?

Wegovy ist ein Medikament des dänischen Pharma-Unternehmens Novo Nordisk. Das Arzneimittel, das sich Anwenderinnen und Anwender einmal pro Woche selbst mit einem Pen unter die Haut spritzen, soll adipösen oder stark übergewichtigen Menschen dabei helfen, abzunehmen.

Seit Anfang 2022 ist die Abnehmspritze in der EU zugelassen, nun dürfen sie auch Ärzte in Deutschland verordnen.

Wie wirkt die Abnehmspritze?

Wegovy enthält den Wirkstoff Semaglutid, der die Wirkung des körpereigenen Hormons GLP-1 nachahmt. Semaglutid verzögert die Entleerung des Magens, fördert die Ausschüttung des Hormons Insulin und soll den Appetit zügeln. Außerdem hilft es, den Blutzuckerspiegel zu regulieren.

Injektionspen und Medikament Ozempic
Ozempic mit dem Wirkstoff Semaglutid ist ein hochwirksames Diabetes-Medikament. Weil es den Appetit zügelt, wird es immer häufiger auch als Diät-Mittel genutzt. Bildrechte: dpa

Deshalb ist in Deutschland bereits seit einiger Zeit das schwächer dosierte Semaglutid-Präparat Ozempic zur Behandlung von Diabetes Typ 2 auf dem Markt. Bei seiner Anwendung zeigte sich, dass viele Patienten als Nebeneffekt Gewicht verlieren. Um diese Wirkung zu verbessern, wurde Wegovy entwickelt - ein noch höher dosiertes Arzneimittel als Ozempic.

Für wen sind die Spritzen geeignet?

Ein Mittel, um die Traumfigur zu erlangen, ist das Medikament definitiv nicht. Fachleute warnen davor, das Mittel bei Normalgewichtigen anzuwenden. Zugelassen ist es in Kombination mit einer Diät und Sport nur für bestimme Personengruppen:

  • Erwachsene mit Adipositas, also einem Body-Mass-Index (BMI) über 30,
  • Erwachsene mit erhöhtem Übergewicht (BMI über 27) und damit verbundenen Gesundheitsproblemen wie Diabetes Typ 2 oder Bluthochdruck und
  • Jugendliche ab 12 Jahren mit Adipositas und einem Körpergewicht von mehr als 60 Kilo.

Frauenfüße auf einer Waage, davor ein Maßband
Diät und Sport gehören zu einer Therapie mit Wegovy zwingend dazu. Bildrechte: IMAGO / Panthermedia

Wegovy - ein Wundermittel zum Abnehmen?

Ein internationales Forscherteam hat im Dezember vergangenen Jahres die Wirkung von Wegovy in einer Studie beschrieben: 131 Jugendliche mit Adipositas hatten sich mehr als ein Jahr lang wöchentlich Wegovy gespritzt und nahmen tatsächlich ab. Dabei war der Gewichtsverlust aber nicht allein dem Medikament geschuldet: Die Teilnehmenden waren angehalten, eine Diät zu befolgen und täglich eine Stunde Sport zu treiben, was mit Aktivitätstrackern kontrolliert wurde.

Im Vergleich zu einer Placebokontrollgruppe nahmen die Personen, die Wegovy bekamen, deutlich stärker ab. 73 Prozent von ihnen verloren mehr als fünf Prozent ihres Gewichts, in der Placebogruppe war das nur bei 18 Prozent der Probanden der Fall. Der durchschnittliche BMI in der Wegovy-Gruppe hatte sich um 16 Prozent verringert, der in der Placebo Gruppe sank lediglich um 0,6 Prozent. Zu einem ähnlichen Ergebnis kam eine Studie mit adipösen Erwachsenen.

Was kostet die Abnehmspritze?

Wer sich für die Therapie entscheidet, muss mit hohen Kosten rechnen. Laut Hersteller Novo Nordisk sind es in Deutschland gut 300 Euro für vier Wochen. In der Anfangsphase, wenn die Dosis langsam gesteigert wird, kosten die Spritzen etwas weniger.

Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen die Kosten bislang nicht. Das könnte sich allerdings ändern. In Deutschland wird Adipositas erst seit 2020 als Erkrankung eingestuft.

Welche Nebenwirkungen können auftreten?

Die Deutsche Adipositas Gesellschaft (DAG) hält den Wirkstoff Semaglutid für "insgesamt relativ gut verträglich, sofern die Dosis langsam gesteigert wird".

Der Hersteller gibt als häufigste Nebenwirkungen

  • Übelkeit und Erbrechen,
  • Durchfall,
  • Kopf- und Magenschmerzen,
  • Müdigkeit sowie
  • Blähungen, Verstopfung und Magen-Darm-Grippe an.


Zu den ernsteren möglichen Nebenwirkungen zählen

  • Entzündungen der Bauchspeicheldrüse oder der Gallenblase
  • und Gallensteine.


Möglich seien auch ernste allergische Reaktionen wie

  • Nierenversagen,
  • Herzrasen,
  • Unterzuckerung
  • und Sehstörungen bei Menschen mit Diabetes Typ 2
  • sowie Depressionen und Suizidgedanken unter der Therapie mit Wegovy.


Weiterhin gibt der Hersteller an, dass das Medikament Schilddrüsenkrebs begünstigen kann: Man solle einen Arzt aufsuchen, wenn Schluckbeschwerden oder Schwellungen am Hals auftreten. Wie oft die jeweiligen Nebenwirkungen vorkommen, kann noch nicht genau beziffert werden.

Verschiedene Packungen des Abnehmmittels "Wegovy" des Pharmakonzerns Novo Nordisk
Wegovy ist verschreibungspflichtig und gehört zwingend unter ärztliche Kontrolle. Bildrechte: dpa

Müssen Betroffene die Medikamente dauerhaft einnehmen?

Laut der Adipositas-Gesellschaft sprechen vorliegende Daten dafür, dass es nach dem Absetzen des Wirkstoffs Semaglutid wieder zu einer deutlichen Gewichtszunahme kommt. Deshalb sei für die meisten Betroffenen eine dauerhafte Einnahme nötig, um das reduzierte Körpergewicht zu halten. Für einige Patienten könnte auch eine Intervalltherapie in Frage kommen. Hierzu fehlen aber noch wissenschaftliche Daten.

Wegovy als Lifestyle-Produkt?

In den USA setzen Prominente wie Kim Kardashian oder Elon Musk ganz offen auf Semaglutid-Präparate, um schlanker auszusehen. Und das trotz aller Nebenwirkungen. Wie heftig diese ausfallen können, darüber hat erst kürzlich Sharon Osbourne berichtet, die Frau von Rockmusiker Ozzy Osbourne.

Es gibt auch Kritik am Hersteller: Angeblich soll das Unternehmen Novo Nordisk Influencern Millionen gezahlt haben, damit sie Semaglutid als "Gamechanger" beim Abnehmen bewerben. Durch die gestiegene Nachfrage ist das Diabetes-Medikament Ozempic vielerorts nur noch schwer zu bekommen.

Die Deutsche Gesellschaft für Endokrinologie warnte bereits im vergangenen Jahr davor, die Medikamente als Lifestyle-Präparate anzusehen: Diese sollten ausschließlich von spezialisierten Ärztinnen und Ärzten zum Abnehmen verschrieben werden - und nur dann, wenn "die medizinische Notwendigkeit bestehe und die Anwendung in der Folge sorgfältig überwacht werde", heißt es in einer Stellungnahme.

Fazit: Wegovy beschleunigt den Gewichtsverlust bei Adipositas, wenn gleichzeitig der Lebensstil umgestellt wird. Es ist jedoch kein Wundermittel und darf und sollte nicht von jedem genutzt werden, der schlanker sein möchte.

(Dieser Artikel wurde erstmals am 31.07.2023 veröffentlicht)

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 06. Oktober 2023 | 17:15 Uhr

Weitere Themen