Eine Düse des Weltraumflugzeugs von Virgin Galactic zündet während des Flugs.
Wo soll die nächste Reise hingehen? Warum nicht in den Weltraum? Ein kurzer Abstecher ins All ist mittlerweile keine Utopie mehr. Bildrechte: picture alliance / ASSOCIATED PRESS | Uncredited

Richard Branson Virgin Galactic fliegt seine ersten Touristen ins Weltall

11. August 2023, 18:09 Uhr

Es ist nur ein kleiner Schritt für einen Menschen, aber ein riesiger Sprung für die Menschheit: Das private Raumfahrtunternehmen "Virgin Galactic" hat mit der "VSS Unity" zum ersten Mal Touristen ins All geschickt. Künftig soll das Raumschiff einmal pro Monat abheben.

Das raketengetriebene Flugzeug Unity 22 von Virgin Galactic beim Landen
Die "VSS Unity" ist ein Höhenflugzeug des Raumfahrtunternehmens "Virgin Galactic". Bildrechte: picture alliance/dpa/AP | Andres Leighton

Das sind die Passagiere der "VSS Unity"

Es klingt wie eine Geschichte aus der Zukunft, ist aber tatsächlich gerade erst so passiert: Am Donnerstag, den 10. August, hoben drei Passagiere an Bord der "VSS Unity" in den Weltraum ab. An ihrer Seite zwei Astronautinnen und ein Astronaut.

In einer Höhe von 88 Kilometern konnten sie die Erdkrümmung sehen und am eigenen Leib erfahren, wie sich Schwerelosigkeit anfühlt.

Dieses von Virgin Galactic zur Verfügung gestellte Foto zeigt die Passagiere während des ersten Weltraumtourismusfluges von Virgin Galactic.
Kurz schwerelos sein: die 18-jährige Anastasia Mayers an Bord der "VSS Unity". Bildrechte: picture alliance/dpa/Virgin Galactic/AP | -

Unter den Weltraum-Touristen befand sich das Mutter-Tochter-Gespann Keisha Schahaff und Anastasia Mayers. Die beiden 46- und 18-jährigen Frauen aus Antigua und Barbuda hatten ihre Tickets bei einer Charity-Lotterie gewonnen.

Den dritten Platz ergatterte der Brite Jon Goodwin. Er musste allerdings für sein Ticket tief in die Tasche greifen. Der 80-Jährige sicherte sich seinen Flug bereits vor sieben Jahren für 200.000 Dollar.

Mit der Reise in den Weltraum erfüllte er sich einen jahrelangen Traum: Bei dem ehemaligen Olympioniken wurde vor einigen Jahren Parkinson diagnostiziert. Mit seiner Reise möchte er anderen Erkrankten Inspiration und Hoffnung schenken: "Ich hoffe es zeigt, dass solche Hindernisse auch ein Anfang neuer Abenteuer sein können."

Die Weltraumtouristen Anastatia Mayers (l-r), Jon Goodwin und Keisha Schahaff posieren für Fotos, bevor sie an Bord ihres Virgin-Galactic-Fluges am Spaceport America gehen. Virgin Galactic schickt nach langer Verzögerung seine ersten Weltraumtouristen mit einem Raumschiff auf die Reise.
Glückliche Weltraum-Touristen (von links nach rechts): Anastasia Mayers, Jon Goodwin und Keisha Schahaff. Bildrechte: picture alliance/dpa/AP | Andres Leighton

Richard Branson: Wer steckt hinter "Virgin Galactic"?

Es ist bereits der zweite geglückte kommerzielle Flug von "Virgin Galactic": Ende Juni flogen zwei Angehörige der italienischen Luftwaffe und ein italienischer Forscher ins All. "Virgin Galactic"-Gründer Richard Branson war sogar noch früher dran: Er ist bereits vor zwei Jahren zu einem Testflug aufgebrochen.

Der britische Milliardär hatte das private Raumfahrtunternehmen 2004 gegründet. 2021 erteilte die US-Regierung dann die Genehmigung, Passagiere auf Weltraumreisen zu schicken.

Richard Branson
Der 73-jährige Unternehmer Richard Branson möchte bald regelmäßig gutbetuchte Passagiere ins All fliegen. Bildrechte: picture alliance / ASSOCIATED PRESS | Susan Montoya Bryan

Weltraumtourismus: Die Konkurrenz ist groß

Richard Branson will künftig regelmäßig - am besten monatlich - zahlenden Passagieren eine Reise ins All ermöglichen. Allerdings ist er mit dieser Idee nicht allein. Seine direkten Konkurrenten sind Tesla-Chef Elon Musk und Amazon-Gründer Jeff Bezos.

Letzterer schickte mit seinem Unternehmen "Blue Origin" bereits 31 Menschen ins All. Seit einem Unfall im September 2022 blieben die Raketen von "Blue Origin" allerdings am Boden.

Quellen:

dpa
Afp

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 11. August 2023 | 17:15 Uhr

Das könnte Sie auch interessieren