James Bond Romane
In den "James Bond"-Romanen von Ian Fleming sollen zahlreiche rassistische Begriffe gestrichen werden. Bildrechte: imago/Future Image

Zensur-Vorwurf "James Bond"-Romane wegen rassistischer Passagen geändert

08. Juni 2023, 16:53 Uhr

Zum 70. Jubiläum sollen die "James Bond"-Romane von Ian Fleming neu veröffentlicht werden. Einige Passagen wurden dafür geändert oder enfernt. Das finden nicht alle gut - es hagelt Kritik. Auch der Biograf des Autors äußert sich.

Für die Neuauflage wurden Begriffe und Anspielungen, die heute als anstößig gelten könnten, entfernt oder geändert. Das teilte das Unternehmen Ian Fleming Publications (IFP) mit. Die Firma gehört den Nachkommen des Autors der Bücher, Ian Fleming, und verwaltet die Rechte an den Romanen und Kurzgeschichten über den Geheimagenten 007.

Umstrittene Änderungen an James Bond-Büchern

"Einige rassistische Wörter, die jetzt wahrscheinlich großen Anstoß erregen", habe man laut IFP geändert, "wobei so nah wie möglich am Originaltext und der Zeit festgehalten wurde."

Die Bücher der Neuauflage sollen zudem den Warnhinweis enthalten, dass die Romane in einer Zeit geschrieben wurden, als manche Begriffe und Einstellungen alltäglich waren, die heutzutage als problematisch empfunden werden könnten. Einige Titel der Reihe bleiben aber unverändert, darunter zum Beispiel Ian Flemings 007-Debüt "Casino Royale" von 1953.

Dieser Vorgang sei nicht ohne Beispiel in der Geschichte der "James Bond"-Bücher. Schon in den 50er-Jahren habe der Autor selbst Änderungen genehmigt, damit sein Buch "Live and Let Die" in den USA erscheinen konnte. Schon damals galten einige Begriffe als problematisch für die amerikanische Gesellschaft. An dieser Haltung des Autors habe man sich bei den jüngsten Änderungen orientiert, so der Verlag.

Kritik und Zensur-Vorwurf

Die Änderungen sind nicht nur unter Bond-Fans umstritten. Auch Fleming-Biograf Andrew Lycett äußerte sich kritisch. "Es ist niemals gut, das zu verändern, was ein Autor geschrieben hat. Das riecht nach Zensur", schrieb Lycett in "The Independent".

Zwar wirkten einige Passagen in den Romanen nicht mehr zeitgemäß, "trotzdem bin ich fest überzeugt, dass das, was ein Autor zu Papier bringt, sakrosankt ist und nicht verändert werden sollte. Es ist Zeugnis der Einstellungen des Autors – und der Gesellschaft – zu einem bestimmten Zeitpunkt, egal ob es Shakespeare, Dickens oder Ian Fleming ist."

Der Biograf Lycett vermutet hinter den Textänderungen auch finanzielle Beweggründe bei den Verlagen. So wird für IFP die Zeit knapp. Im Jahr 2034, 70 Jahre nach dem Tod von Autor Fleming, laufen die Urheberrechte ab. Dann wird "James Bond" gemeinfrei. Das bedeutet, jeder kann die Romane in jeglicher abgeänderter Form veröffentlichen.

Sean Connery als James Bond, 1964.
Die Bücher aus der "James Bond"-Reihe wurden auch verfilmt. Bildrechte: imago images/ZUMA Wire

Wie viele "James Bond"-Bücher und Filme gibt es?

Die ursprüngliche "James Bond"-Reihe von Ian Fleming umfasst 12 Romane und 9 Kurzgeschichten.

  • Casino Royale (1953)
  • Live and Let Die (1954 - Leben und sterben lassen)
  • Moonraker (1955 - Mondblitz)
  • Diamonds Are Forever (1956 - Diamantenfieber)
  • From Russia with Love (1957 - Liebesgrüße aus Moskau)
  • Dr. No (1958 - James Bond jagt Dr. No)
  • Goldfinger (1959)


  • Kurzgeschichtensammelband: For Your Eyes Only (1960)

  1. For Your Eyes Only (In tödlicher Mission)
  2. Quantum of Solace (Ein Quantum Trost)
  3. The Hildebrand-Rarity (Die Hildebrand-Rarität)
  4. From a View to a Kill (Im Angesicht des Todes)
  5. Risico (Risiko)


  • Thunderball (1961 - Feuerball)
  • The Spy Who Loved Me (1962 - Der Spion, der mich liebte)
  • On Her Majesty’s Secret Service (1963 -  Im Dienst Ihrer Majestät)
  • You Only Live Twice (1964 - Man lebt nur zweimal)
  • The Man with the Golden Gun (1965 - Der Mann mit dem goldenen Colt)


  • Kurzgeschichtensammelband: Octopussy (and the Living Daylights) (1966)

  1. Octopussy
  2. The Living Daylights (Der Hauch des Todes)
  3. The Property of a Lady (Die Vorzüge einer Frau)
  4. 007 in New York

Basierend auf den Romanen von Ian Fleming wurden bereits 25 Filme gedreht. Der erste Teil "James Bond - 007 jagt Dr. No" mit Sean Connory kam 1962 in die Kinos. Das erste Buch "Casino Royale" wurde übrigens erst 2006 mit Daniel Craig in der Hauptrolle verfilmt.

BRISANT/dpa

(Dieser Artikel wurde am 07.03.2023 erstmals veröffentlicht.)

Das könnte Sie auch interessieren

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 07. März 2023 | 17:15 Uhr

Weitere Themen