Prinzessin Caroline von Hannover und Fürst Albert II. von Monaco kommen zum «Bal de la Rose» (Rosenball) in Monaco.
Begleitete seine Schwester, Prinzessin Caroline von Hannover, auch in diesem Jahr ohne seine Ehefrau zum Rosenball: Fürst Albert von Monaco. Bildrechte: dpa

Fürstenhaus von Monaco Fürstin Charlène schwänzt erneut den Rosenball

11. September 2023, 19:11 Uhr

Immer wieder wird in der Presse über den Beziehungsstatus von Fürst Albert und Charlène von Monaco spekuliert. Als wichtiges Signal gilt, ob die Fürstin beim alljährlichen Rosenball zu Ehren der verstorbenen Fürstin Grace Kelly teilnimmt. Doch dort wurde Charlène zuletzt im Jahr 2016 gesehen.

Die Trennungsgerüchte um Fürst Albert von Monaco und seine Ehefrau Charène reißen nicht ab. Vielmehr halten sie sich so hartnäckig, dass das Pressebüro der Grimaldis am 22. März ausnahmsweise in einer Privatsache aktiv wurde - und die bösen Zungen in ihre Schranken verwies.

Dem vorausgegangen war ein Bericht der französischen Zeitschrift "Royauté", in dem über das angebliche Ehe-Aus des Fürstenpaars spekuliert wurde.

Was ist dran an den Gerüchten um eine Trennung?

Anlässe für das Aufkeimen der Trennungsgerüchte gab es zuletzt einige. Zu seinem 65. Geburtstag Mitte März zeigte sich Fürst Albert ohne die Frau an seiner Seite auf dem Balkon des Grimaldi-Palasts. Selbst digitale Glückwünsche der Fürstin in den sozialen Netzwerken blieben aus.

Stattdessen wurde Charène wenig später in Mailand gesichtet - ohne Albert und angeblich auch ohne Ehering am Finger. Entsprechende Bilder sollen der britischen Klatsch-Gazette "Daily Mail" vorliegen.

Fürstin Charlene und Fürst Albert II. von Monaco beim Besuch des Rosenballs 2012 zu Gunsten der Princess-Grace-Foundation in Monaco, 24. März 2012.
Das monegassische Fürstenpaar im Jahr 2012 beim traditionellen Rosenball. Bildrechte: dpa

Gemeinsam bei der Verleihung des Frauen-Preises von Monaco

Doch nur wenige Stunden später war das monegassische Paar wieder gemeinsam in der Öffentlichkeit zu sehen: bei der Verleihung des 11. Prix Monte-Carlo Femme de l’année. Dort überreichten sie der Professorin Zimi Sawacha im Hotel Hermitage in Monte Carlo einen Preis für ihre Biomechanik-Forschung.

Und wieder brodelte die Gerüchteküche: Würde Charlène am darauffolgenden Abend auch am legendären Rosenball ihrer Schwägerin Prinzessin Caroline von Hannover teilnehmen? Zuletzt soll sie ihren Ehemann im Jahr 2016 zu dem glamourösen Event begleitet haben.

Dieses Jahr wieder nicht mit Albert beim Rosenball: Fürstin Charlène

Wie man inzwischen weiß: Charlène scheint dem Rosenball auch in diesem Jahr eine Absage erteilt zu haben. Zumindest ist die Fürstin auf keinem der Pressebilder des Abends zu sehen.

Ob der Grund für ihr Fernbleiben im angeblich schwierigen Verhältnis zu ihrer Schwägerin zu suchen ist oder ob sich die zuletzt gesundheitlich angeschlagene Charlène einfach noch etwas schonen wollte? Diese Frage könnten wohl nur Charlène oder Fürst Albert wahrheitsgemäß beantworten.

Designer Christian Louboutin (l) und Sänger Mika kommen zum «Bal de la Rose» (Rosenball) in Monaco.
Designer Christian Louboutin (links) und Sänger Mika beim Rosenbal 2023. Bildrechte: dpa

Bollywood-Design von Christian Louboutin

Der alljährliche Rosenball gilt als die wichtigste Charity-Gala in Monaco. Die Veranstaltung wird zu Ehren der verstorbenen Fürstin Grace Kelly durchgeführt, die den Ball einst ins Leben gerufen hat, und kommt deren Stiftung zugute. Gastgeberin des Events ist Prinzessin Caroline von Hannover, die Schwester von Fürst Albert.

Der glamouröse Ball findet jedes Jahr unter einem anderen Motto im Salle des Étoiles des Sporting Monte-Carlo statt. 2023 war das Motto "Bollywood". Für die optische Umsetzung sorgte der französische Star-Designer Christian Louboutin.

BRISANT

(Dieser Artikel wurde am 26.03.2023 erstmals veröffentlicht.)

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 26. März 2023 | 16:30 Uhr

Weitere Themen