Die Straße "The Mall" vor dem Buckingham Palace
Innerhalb von nur einer Stunde wir Charles gekrönt. BRISANT erklärt die wichtigsten Rituale. Bildrechte: picture alliance/dpa

Krönungs-FAQ Das Ritual in der Westminster Abbey - So wird König Charles III. gekrönt

05. Mai 2023, 13:58 Uhr

Morgen ist es endlich so weit: König Charles III. wird in der Westminster Abbey gekrönt. Die Zeremonie folgt einigen Jahrhunderte alten Ritualen. BRISANT klärt die wichtigsten Fragen zum Royal-Event.

Seit rund 1.000 Jahren werden englische Königinnen und Könige in London gekrönt. In dieser langen Zeit sind viele Rituale entstanden, die auch die Krönung von Charles III. prägen werden - auch wenn der neue Monarch die Zeremonie etwas entstauben und individueller gestalten will.

Die Rituale einer britischen Krönung erscheinen für Nicht-Royals undurchsichtig und fast märchenhaft: BRISANT wirft einen Blick hinter die Kulissen und findet im Krönungs-FAQ Antworten auf die wichtigsten Fragen:

Wieso findet die Krönung am 6. Mai statt?

Das britische Königshaus einigt sich gemeinsam mit der britischen Regierung auf das Datum für die Krönung. Die Proklamation des Königs fand bereits am 10. September 2022 statt. Doch aus Respekt vor der verstorbenen Elizabeth II., darf ein prunkvolles Fest nicht die Trauerzeit stören. Deswegen liegen Proklamation und Krönung so weit auseinander.

Warum die Wahl aber ausgerechnet auf den 6. Mai gefallen ist, weiß man nicht genau. Die "Daily Mail" und die "Sun" vermuten aber, dass das Datum eine persönliche Bedeutung für Charles haben könnte.

Auch das beständige Wetter im Mai wird bei der Terminauswahl sicher eine Rolle gespielt haben: Charles Mutter Queen Elizabeth II. entschied sich ebenfalls für eine Sommer-Krönung und bekam am 2. Juni 1953 in der Westminster Abbey die Krone aufgesetzt.

Polizisten stehen an einer Rasenfläche neben der Westminster Abbey, die zur Vorbereitung auf die Krönung gemäht wird.
Der letzte Schliff: Der Rasen vor der Westminster Abbey wird nochmal schön gemacht. Bildrechte: picture alliance/dpa | Sina Schuldt

Warum findet die Krönung in der Westminster Abbey statt?

Schon seit dem Jahr 1066, als William der Eroberer England mit seiner Armee einnahm, werden in der Westminster Abbey britische Königinnen und Könige gekrönt. Sage und schreibe 38 Krönungszeremonien haben bisher in der Kathedrale stattgefunden. 

Westminster Abbey ist der Schauplatz für viele weitere wichtige royale Events. Beispielsweise fanden hier auch Dianas Trauergottesdienst oder William und Kates Hochzeit statt.

Der Trauerzug mit dem Sarg der verstorbenen britischen Königin Elizabeth II. auf dem als Lafette bezeichneten Kanonenwagen zieht nach dem Gottesdienst von der Westminster Abbey in Richtung Buckingham Palace.
Die Westminster Abbey spielt in der Geschichte des britischen Königshauses eine wichtige Rolle. Bildrechte: picture alliance/dpa | Christian Charisius

Wie läuft eine Krönungszeremonie ab?

Die Krönung wird innerhalb eines Gottesdienstes durch den Erzbischof von Canterbury vollzogen, basierend auf einem Jahrhunderte alten Ritual. Doch während die Krönung der Queen noch gut drei Stunden dauerte, soll bei König Charles nach gut einer Stunde alles vorbei sein.

Insgesamt unterteilt sich die Zeremonie in fünf Abschnitte:

  • Anerkennung: Nach der Prozession zur Kathedrale stellt der Erzbischof von Canterbury Charles dem Adel als neuen König vor und verspricht, dass er dem Land dienen wird - eine Tradition aus angelsächsischer Zeit. Dabei steht der König neben dem mehr als 700 Jahre alten Krönungsstuhl. Der Erzbischof wiederum fragt den Adel, ob er auch dem König dienen will. Der Adel stimmt zu. Der König verbeugt sich vor dem Adel. Fanfarenstöße erklingen nach jeder Anerkennung.
  • Der Eid: Da der britische König keine wirkliche Macht inne hat, ist dieses Ritual eher symbolischer Natur: Charles leistet den Eid, das Land nach den Gesetzen zu regieren und die Kirche zu schützen. Danach wird Charles die Bibel für den Schwur gereicht. Er küsst die Bibel und unterschreibt den Eid. Dies ist der einzige gesetzlich vorgeschriebene Bestandteil der Zeremonie. Offenbar plant Charles aber einen individuellen Touch, indem er mit einigen Worten die verschiedenen Religionen in Großbritannien erwähnt.
  • Die Salbung: Im Anschluss wird der König mit geweihtem Öl gesalbt. Zuvor wird die zeremonielle Robe des Königs entfernt, während sich der Monarch auf den Krönungsstuhl setzt. Dieser Teil wird nicht im Fernsehen übertragen. Auch die Augen der Anwesenden sollen ihn nicht sehen, weshalb ein Baldachin über den König gehalten wird. Nur Charles und der Erzbischof befinden sich darunter. Der Erzbischof träufelt geweihtes Öl aus einer goldenen Flasche auf den Krönungslöffel, bevor er den König kreuzförmig auf Kopf, Brust und Händen salbt. Während der Salbung trägt der König ein einfaches Leinengewand. Darüber kommt dann ein goldener Mantel.
  • Die Krönung: Der Höhepunkt der Zeremonie. Bevor Charles die Edwardskrone aufgesetzt bekommt, wird er "eingekleidet". Das bedeutet, dass ihm die drei Insignien der Macht übergeben werden: Reichsapfel, Krönungsring und Zepter. Außerdem gibt es den Krönungsmantel und den Handschuh - letzterer symbolisiert Milde beim Erheben von Steuern. Dann wird endlich die Edwardskrone übergeben. Dabei rufen die Anwesenden dreimal "God save the King". Fanfarenstöße verkünden die Handlung, landesweit sowie auf Schiffen der britischen Marine werden Salutschüsse abgefeuert.
  • Die Thronbesteigung und Huldigung: Charles wird vom Krönungsstuhl zum Thron begleitet. Der Erzbischof von Canterbury huldigt dem König als Erster und erklärt sich als Vertreter des Klerus bereit, ihm zu folgen. Zum Abschluss schwören die Prinzen und der Erzbischof dem König die Treue. Auch Prinz William und Camilla werden das voraussichtlich tun.

Historisch ist es üblich, dass auch Camilla eine kleine Krönung innerhalb der Krönungszeremonie erhält. Sie wird die "Crown of Queen Mary" tragen. Auch Camilla wird gesalbt, mit der Queen Mary's Crown gekrönt und inthronisiert. Diese Zeremonie ist aber deutlich kürzer und schlichter als bei Charles.

London Krönung 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min

Do 27.04.2023 12:00Uhr 00:28 min

https://www.mdr.de/brisant/koenig-charles-prozession-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Das bedeuten die Macht-Insignien

  • Der Reichsapfel symbolisiert den Globus und die irdische Autorität des Königs. Das Kreuz darauf steht für das Bekenntnis zum Christentum.
  • Zepter: Zur Krönung wird Charles zwei Zepter tragen - ein Zepter mit einem Kreuz und eines mit einer Taube. Das mit dem Kreuz trägt der Monarch während der Krönung in seiner rechten Hand. Es symbolisiert die königliche Macht. Das Zepter mit der Taube symbolisiert den Heiligen Geist. Dieses Zepter trägt Charles während der Krönung in seiner linken Hand.
  • Krönungsring: Er wird bei der Krönung an den Ringfinger der rechten Hand gesteckt und symbolisiert die ewige Verbindung des Herrschers mit seinem Volk, die nur durch den Tod des Königs gelöst werden kann.

Dieses vom Buckingham Palast herausgegebenes Foto zeigt den Reichsapfel britischer Monarchen, der bei der Krönung von König Charles III. in der Westminster Abbey am 6. Mai 2023 zu sehen sein wird.
Der Reichsapfel ist mit über 600 Edelsteinen und Perlen besetzt. Er wiegt 1,32 Kilogramm und wurde 1661 für die Krönung von Karl II. hergestellt. Bildrechte: picture alliance/dpa/Buckingham Palace/PA Media

Welche Kronen wird Charles tragen?

König Charles III. wird - wie auch seine Vorgänger - für den eigentlichen Krönungsakt die Edwardskrone tragen. Sie kommt nur bei Krönungen zum Einsatz, ansonsten wird sie sicher im Tower of London aufbewahrt.

Die Edwardskrone ist die älteste der britischen Königskronen, angefertigt im Jahr 1661 und zum ersten Mal getragen von König Charles II.. Sie ersetzt die mittelalterliche Krönungs-Krone, die 1649 eingeschmolzen wurde. Denn: Von 1649 bis 1661 wurde England kurzzeitig zur Republik, angeführt vom Kriegsherrn Oliver Cromwell. Die Rebellen verkauften viele der Kronjuwelen und ließen das Gold einschmelzen.

Nach der Krönung wird Charles die Westminster Abbey nicht mit der Edwardskrone verlassen. Die Krone wird zeremoniell gegen die "Imperial State Crown" gewechselt. Mit ihr wird er sein Volk das erste Mal als offiziell gekrönter König grüßen.

Wie viele Leute sehen die Krönung?

Spannend: Bei der Krönung von Queen Elizabeth II. sahen laut BBC weltweit geschätzte 277 Millionen Menschen zu. In Großbritannien stieg die Zahl der privaten TV-Geräte von wenigen Hunderttausend auf vier Millionen.

Um die Krönung auch in Kanada, dessen Staatsoberhaupt Elizabeth II. war, zeigen zu können, wurden extra Flugzeuge mit den Filmrollen an Bord an die Westküste des Landes beordert - Satellitenfernsehen gibt es noch nicht. So konnte das Event zwar nicht live, aber zumindest zeitversetzt gesendet werden.

Bei Charles werden in der Westminster Abbey etwa 2.000 Gäste vor Ort dabei sein. Wie viele Menschen das Royale Ereignis im TV verfolgen werden, steht noch in den Sternen.

BRISANT/dpa/dw.com/YouTube/stern.de/SWR2 Wissen

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 05. Mai 2023 | 17:15 Uhr

Weitere Themen