Ein Orca schwimmt gegen das Boot von Team Jajo beim Ocean Race vor Gibraltar
Wollen sie nur spielen oder steckt etwas anderes hinter dem Verhalten der Orcas? Bildrechte: picture alliance/dpa/The Ocean Race | Brend Schuil / Team Jajo

Boot versenkt Schon wieder rätselhafte Orca-Angriffe auf Jacht vor Gibraltar

16. Mai 2024, 15:01 Uhr

Was für ein Schreck: Am Sonntagmorgen war die 15 Meter-Jacht "Alborán Cognac" etwa 26 Kilometer vor Kap Spartel in Marokko am südlichen Eingang zur Straße von Gibraltar unterwegs, als die zwei Passagiere zunächst dumpfe Schläge gegen den Rumpf hörten.

Als dann Wasser in das Boot eindrang, setzten die beiden Segler einen Notruf ab und konnten zum Glück schnell gerettet werden: Von Spanien aus sei ein Hubschrauber gestartet und ein in der Nähe fahrende Tanker gebeten worden, den Seglern zu Hilfe zu kommen, schrieb die spanische Zeitung "El Pais".

Die Jacht? Unrettbar gesunken. Es war nicht der erste Vorfall dieser Art.

Orca-Angriffe vor Gibraltar
Orcas finden in der Straße von Gibraltar ihr Lieblingsfutter: Blauflossen-Thunfisch. Bildrechte: picture-alliance/ dpa | epa efe Múnica P-rez

Bekannte Orca-Gruppe für den Angriff verantwortlich?

Experten, die das Verhalten der intelligenten Tiere studieren, gehen wohl davon aus, dass Orcas einer bereits bekannten Gruppe der Schwertwale die Jacht gerammt hätten, berichtete die Zeitung weiter.

Diese 37 Meeressäuger leben zwischen dem Norden der Iberischen Halbinsel und der Straße von Gibraltar im Süden.

Was steckt hinter den Vorfällen?

Warum die Orcas es in diesem Seegebiet immer wieder auf die Boote abgesehen haben, ist nicht bekannt.

Obwohl stets von "Attacken" die Rede ist, sprechen Forscher lieber von "Interaktionen": So sei es möglich, dass die Tiere nur spielen wollten.

Es könne sich aber auch um die Reaktion auf ein negatives Erlebnis mit einem Schiff handeln. 

Schon über 500 Vorfälle registriert

Die Interaktionen haben 2020 entlang der spanischen Atlantikküste begonnen, vor allem zwischen Cádiz und dem marokkanischen Tanger. Die Tierschutzorganisation GT Orca Atlántica (GTOA) spricht von 500 Attacken in den Jahren 2020 bis 2022.

Experten rätseln über die Gründe der Orcas

Wissenschaftler fragen sich, was die Tiere bewegt, sich so zu verhalten. "Wir wissen sehr wenig über die Gründe dieser Interaktionen", betont José Luis García Varas, von der Umweltorganisation WWF

Orca Schwertwahle in Kanada
Orcas können bis zu 9 Meter lang werden. Bildrechte: IMAGO / Anka Agency International

Die Angriffe werden vor allem einem Clan von Orcas zugeschrieben, der von einer Matriarchin namens Gladis angeführt wird oder wurde. Vielleicht habe Gladis eine schmerzhafte Begegnung mit einem Boot gehabt und ihren Angehörigen deswegen beigebracht, die Boote zu attackieren, heißt es.

Mehr zum Thema Tiere:

Ein Blauhai (Prionace glauca) mit Video
An der Südostküste Mallorcas wurde ein Blauhai von Touristen gesichtet. Bildrechte: IMAGO / Beatrix Schmitt

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 14. Mai 2024 | 17:15 Uhr

Das könnte Sie auch interessieren